Knapp ein Drittel der Schüler*innen in den beiden höchsten Jahrgangsstufen belegt das Fach Musik. Sie lernen weit überwiegend in Kursen mit grundlegendem Anforderungsniveau.

Im Schuljahr 2020/21 zählten die allgemeinbildenden Schulen in Deutschland rund 589.000 Schüler*innen in den beiden höchsten Jahrgangsstufen der gymnasialen Oberstufe. Nach Angaben der KMK wählten davon knapp 177.000 Musik als Kurs mit grundlegendem Anforderungsniveau (Grundkurs), was einem Anteil von 30 % entspricht. Der Anteil der Schüler*innen, die Musik als Grundkurs wählen, nahm seit 2002/03 insgesamt zu und erreichte in den Schuljahren 2018/19 und 2019/20 mit ca. 31 % einen Höchststand.

In den Fächern der Sekundarstufe II mit erhöhtem Anforderungsniveau – den Leistungskursen – lag die Zahl der Schüler*innen zuletzt bei 9.060 (1,5 %). Damit setzte sich der vor rund zehn Jahren begonnene Schülerrückgang in den Musik-Leistungskursen auch im Schuljahr 2020/21 fort.

Tabelle
Entwicklung der Schülerzahlen im Fach Musik seit 2002/03
Tabelle: Oberstufenschüler*innen im Fach Musik

Im Vergleich zu künstlerischen Fächern im Bereich "Kunst/Gestaltung/Werken" fallen die Schülerbelegungen im Fach Musik niedrig aus. Mehr als die Hälfte der angehenden Abiturient*innen hatte 2020/21 Kunstunterricht mit grundlegendem Anforderungsniveau, der Anteil lag um mehr als 20 % höher als im Fach Musik. Kunstfächer mit erhöhtem Anforderungsniveau belegten sogar vier mal so viele Schüler*innen.

Auch in den Grundkursen der Fächer Religion und Ethik/Philosophie gab es im Vergleich zum Fach Musik zuletzt mehr Schüler*innen. Hingegen wurde der Musik-LK häufiger belegt als die Leistungskurse dieser Fächern.

Tabelle
Schülerzahlen in den Fächern Musik, Kunst, Religion und Ethik/Philosophie (2020/21)

Hinweis

Die beiden höchsten Jahrgangsstufen in der gymnasialen Oberstufe sind die Qualifizierungsphasen Q1 und Q2 bei zwölf Schuljahren (G8) sowie die Jahrgangsstufen 12 und 13 bei dreizehn Schuljahren (G9). Um der unterschiedlichen Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in den einzelnen Bundesländern Rechnung zu tragen (G8/G9), spricht die Kultusministerkonferenz (KMK) nicht mehr von Grund- und Leistungskursen, sondern von Fächern mit grundlegendem bzw. mit erhöhtem Anforderungsniveau („Vereinbarung zur Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II“, Beschluss der KMK vom 07.07.1972 in der Fassung vom 16.06.2016). In allen Bundesländern sind mindestens zwei Fächer mit erhöhtem Anforderungsniveau vorgeschrieben, etliche legen aber drei oder vier derartige Fächer fest.

Statistik

Fußnoten

  1. Schülerzahlen insgesamt nach Angaben des Statistisches Bundesamts. Ab dem Schuljahr 2008/09 wird zwischen Gymnasien mit acht bzw. neun Schuljahren unterschieden. Die Daten umfassen beide Schulformen (G8 und G9) sowie darüber hinaus Integrierte Gesamtschulen, Freie Waldorfschulen und Förderschulen.
  2. Schülerzahlen der einzelnen Fächer nach Angaben der KMK. Die Daten umfassen Gymnasien mit acht bzw. neun Schuljahren (G8 und G9) sowie darüber hinaus Integrierte Gesamtschulen, Freie Waldorfschulen und Förderschulen.
  3. Seit dem Schuljahr 2011/12 wird das Fach Musik in Bayern nicht mehr als Unterrichtsfach mit erhöhtem Anforderungsniveau erteilt.

Quelleninformationen

Zusammengestellt und berechnet vom Deutschen Musikinformationszentrum nach: Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder sowie Statistisches Bundesamt, Fachserie 11, Reihe 1, verschiedene Jahrgänge.