Filmhaus am Potsdamer Platz  
Foto:  Marian Stefanowski  /  Deutsche Kinemathek
Dauerausstellung  
Foto:  Marian Stefanowski  /  Deutsche Kinemathek
Dauerausstellung  
Foto:  Marian Stefanowski  /  Deutsche Kinemathek
Kontakt
Deutsche Kinemathek
Museum für Film und Fernsehen
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
(030) 300903-13

Beschreibung

Künstl. Dir: Dr. Rainer Rother
L. Ausstellungen und Sammlungen: Peter Mänz; L. Audiovisuelles Erbe - Film: Martin Koerber
L. Audiovisuelles Erbe - Fernsehen: Klaudia Wick

Rechtsform:
Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Historie:
Gegründet 1963.

Aufgaben:
Sammlung, Aufbereitung und Präsentation von Materialien zur deutschen und internationalen Filmgeschichte. - Bestand: Ca. 20.000 Filme, 500 Tonträger (Tonmitschnitte von Stummfilmaufführungen, Soundtracks, Tonfilm-Schlager), 300 Notensätze (Stummfilmbegleitmusik, Original-Partituren, Schlager aus Tonfilmen), 60.000 Filmprogramme und Begleitmaterialien, ca. 30.000 Drehbücher, Dialoglisten, Exposés und Treatments, ca. 1 Mio. Fotos, 20.000 Plakate. Nachlass Marlene Dietrich. Bibliothek mit einem Bestand von 80.000 Bdn. Ausleihe von Filmen aus den Beständen der Kinemathek, von Kinofilmen der DEFA sowie von Produktionen der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) an nichtgewerbliche Spielstellen (z. B. kommunale Kinos, Filmclubs, Universitäten, Volkshochschulen, Filmarchive). Filmhistorische Auskünfte und Beratung. Ständige Ausstellung.

Öffentlicher Zugang:
Möglich.

Publikationen:
FilmExil, 1992-2005 (Zeitschrift, 2xjl.). - FilmGeschichte, 1991-2005 (Zeitschrift, unregelmäßig). - Recherche Film und Fernsehen, 2007-2010 (Nachf. FilmGeschichte, Zeitschrift, 2xjl.). - Filmmuseum Berlin. Der Katalog, hrsg. v. Wolfgang Jacobsen, Hans Helmut Prinzler u. Werner Sudendorf, Berlin 2000. - Zahlreiche Publikationen zu den Bereichen Film und Fernsehen, Ausstellungen und Retrospektiven. Neuerscheinungen 2017 u. 2018: Wolfgang Jacobsen Erich Pommer. Filmproduzent zwischen Kunst, Industrie und Unterhaltung, Berlin 2017. - Linientreu und populär. Das Ufa-Imperium 1933-1945, hrsg. v. Rainer Rother, Vera Thomas, Berlin 2017. - Hans Traub: Wörterbuch des Films, Berlin 2017. - Die Ufa - Geschichte einer Marke, hrsg. v. - Peter Mänz, Rainer Rother, Klaudia Wick, Bielefeld/Berlin 2017. - Weimarer Kino - neu gesehen, hrsg. v. Karin Herbst-Meßlinger, Rainer Rother u. Annika Schaefer, Berlin 2018.

Letzte Aktualisierung:  

52.5098778, 13.3737281