• Datum:
    -
  • Veranstaltungsort:
    Hamburg
Veranstalter: Körber-Stiftung, Elbphilharmonie Hamburg

Beschreibung

Mit dem Aufstieg der künstlichen Intelligenz ist eine Hochtechnologie mitten in der Gesellschaft angekommen. Und es wächst eine Ahnung davon, wie es sein wird, in dieser neuen Welt zu leben. Werden „denkende Maschinen“ in der Lage sein, Menschheitsprobleme zu lösen - oder werden sie selbst zu einem Menschheitsproblem? Wo Computer Routineprozesse – und wir leben mehr in Routinen als wir landläufig glauben – in Windeseile erledigen, wächst die Frage nach den Reservaten für menschliches Denken und Handeln. Kreativität und Künste gelten (noch) als solche Zonen: Bildende Kunst, Musik, Theater – sie alle leben vom Erfinden, Schöpferisch-sein, Gestalten. Und noch etwas: Auch die direkte zwischenmenschliche Begegnung, das gemeinschaftliche Erlebnis wird - da sind sich die Forschenden einig - kaum von Maschinen simulierbar sein.

Was bedeutet eine technologiegetriebene Welt für unsere Gemeinschaft? Welche entwicklungspsychologischen Folgen für Wahrnehmung und Rezeption sind bereits heute, beispielsweise in der „Generation Alpha“ absehbar? Welche Zukunft haben die analogen Formen, das analoge Erleben, z.B. von Live-Musik? Welche Chancen ergeben sich daraus für Konzerthäuser und andere Orte?

Diesen und anderen Fragen wird TAOME Vol. IX vom 28.2. bis 1.3.2024 nachgehen.

Das Symposium findet seit 2008 statt und ist eine Kooperation zwischen Elbphilharmonie Hamburg und Körber-Stiftung, und assoziiert mit der European Concert Hall Organisation (ECHO). Unter dem Motto Change in the Making wurden 2022 die Fragen und Herausforderungen der Konzertszene im Angesicht von Pandemie, Energie- und Sicherheitskrise in Europa diskutiert. Sie können einzelne Keynotes auf dieser Website nachhören.


Veranstaltungsort

53.5434286, 9.9837552

Veranstaltungsort

Körber-Stiftung

Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Kosten

150,00 €