News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

02.10.2018 LiedDuo-Wettbewerb des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund entschieden
Krönender Abschluss in der Kompressorenhalle der Kokerei Hansa und ein Kuriosum beim Publikumspreis

 

Mit dem Preisträgerkonzert in der Kompressorenhalle auf der Kokerei Hansa schloss der III. LiedDuo-Wettbewerb 2018 des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund am Sonntag, den 30.09.2018, ab. Der 1. Preis – Preis der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, ging in diesem Jahr an die Mezzosopranistin Esther Valentin gemeinsam mit der russischen Pianistin Anastasia Grishutina, die zudem auch den Preis der Maiwald Klaviere & Flügel für den besten Liedpianisten erhielt. Sie setzten sich damit gegen 32 Duos aus 27 Nationen während der Wettbewerbsdurchgänge in der vergangenen Woche im Orchesterzentrum NRW durch und wurden von der hochkarätigen Jury mit Julianse Banse, Olaf Bär, Ian Fountain, Stefan Heucke, Jan Philip Schulze, Deborah Polaski, James Taylor und Arnulf von Arnim unter dem Juryvorsitz von Ingeborg Danz ausgezeichnet. „Die gesamte Jury war von dem enorm hohen Niveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert“ sagte Stefan Heucke, Vorsitzender des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund.

Zum Abschluss des Wettbewerbs stand das Preisträgerkonzert. Die drei Preisträgerduos präsentierten dabei ein Programm mit Werken aus ihrem Wettbewerbsrepertoire und begeisterten das Publikum mit ihrer herausragenden musikalischen Qualität in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kompressorenhalle der Kokerei Hansa. Im Zuge des Preisträgerkonzertes wurden auch die weiteren Preise des III. LiedDuo-Wettbewerbs 2018 vergeben. Der 2. Preis – Preis der Kulturstiftung Dortmund ging an den russischen Bariton Mikhail Timoshenko und die bulgarische Pianistin Elitsa Desseva. Den 3. Preis – Preis der Mercedes Benz Niederlassung Dortmund erhielt das österreichische Duo Klaudia Tandl (Mezzosopran) und Gisela Jöbstl (Klavier). Neben den ansehnlichen Preisgeldern können sich Esther Valentin und Anastasia Grishutina als 1. Preisträger nun auch auf eine CD-Produktion und zahlreiche Konzertengagements freuen.

Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Publikumspreis des Lions-Club Dortmund-Rothe Erde ausgelobt, wobei jeder Besucher des Preisträgerkonzertes in der Pause selbst sein favorisiertes Duo wählen konnte. Dabei kam es direkt bei der ersten Vergabe eines Publikumspreises zu einem Kuriosum: Am Ende der Auszählung hatten sowohl Das Duo Esther Valentin und Anastasia Grishutina wie auch das Duo Mikhail Timoshenko und Elitsa Desseva die genau gleiche Anzahl an Stimmen erhalten. „Wir haben uns nun präsidialen Rat eingeholt und uns eigentlich darauf verständigt, dass der Publikumspreis geteilt werden muss“ so der Vorsitzende des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund, Stefan Heucke, mit Blick auf den Schirmherren des Wettbewerbs, Prof. Dr. Norbert Lammert (Bundestagspräsident a.D.), „doch zu einer Teilung braucht es gar nicht zu kommen, da die RAG-Stiftung soeben spontan zugesagt hat den zweiten Teil des Preises zu übernehmen.“ So konnten beide Duos den mit je 2.000 € dotierten Publikumspreis erhalten.

Der Internationale Schubert-Wettbewerb wurde 1987 in Dortmund als Klavierwettbewerb gegründet. Er findet seither alle zwei Jahre statt, seit 2009 wechseln sich Klavier- und LiedDuo-Wettbewerbe ab. Der Wettbewerb soll jungen Künstlern die Möglichkeit geben, sich mit dem Werk Schuberts auseinanderzusetzen. Frühere Gewinner im Bereich Liedduo waren 2009 Tomasz Wija (Bariton) und David Santos (Klavier) und 2013 Samuel Hasselhorn (Bariton) und Takako Miyazaki (Klavier).

Quelle: https://schubert-wettbewerb.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden