News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

02.10.2018 Initiative Musik bewilligt 67 Projekte von Pop über Hip-Hop bis Jazz

 

"Charlotte Brandi führt auf ihrem Debüt konsequent fort was sie mit Me & My Drummer bereits angedeutet hat. Tolles Songwriting, perfekte Arrangements und alles noch mehr auf den Punkt gebracht. ´the magician´ zählt für mich schon jetzt zum Besten was uns 2019 erwarten wird“, erklärt Ueli Hälfiger. Der Musikchef von FluxFM gehört zur Jury für die Künstler- und Infrastruktur­förderung der Initiative Musik, die im Rahmen ihrer 43. Förderrunde 62 Künstler- und 5 Infrastrukturprojekte unterstützt. Die Künstlerförderung der Initiative Musik richtet sich an in Deutschland lebende professionelle Solokünstler und Bands, insbesondere an Newcomer, und unterstützt sie beim nachhaltigen Karriereaufbau in Deutschland, wie auch bei ihren ersten Schritten in ausländische Territorien.

Die Auswahl der Förderprojekte erfolgt durch eine 12-köpfige Jury, in der auch Elke Kuhlen mitwirkt. "Ich freue mich, dass wir die Kölner Band Holygram bei ihrer ersten großen US-Supporttour mit 23 Terminen unterstützen können. Sie haben es verdient!“, sagt Kuhlen, die u.a. Herausgeberin des Jungsheft und Festivalleiterin der c/o pop ist. Musikerinnen und Musiker können bei der Initiative Musik seit 10 Jahren gemeinsam mit ihren Partnern aus der Musikwirtschaft finanzielle Unterstützung für Albumproduktionen und -veröffentlichungen, Konzerttourneen sowie Promotion und Marketing­maßnahmen beantragen. Die Initiative Musik trägt bei einer Förderung bis zu 40 Prozent der Projektkosten. Dabei werden Musikerinnen bei gleicher Qualifikation bevorzugt gefördert.

Der Auf- und Ausbau von Strukturen für die Popularmusik in Deutschland steht  im Fokus der Infrastrukturförderung des deutschen Förder- und Exportbüros. Unterstützt werden zum Beispiel Projekte, die günstige Rahmenbedingungen für Künstleraufbau und -entwicklung schaffen. Im Rahmen der aktuellen Förderrunde werden fünf  Infrastrukturprojekte unterstützt, wie z.B. ein Projekt des Hamburger Vereins RockCity: „Das Projekt MusicHHwomen stärkt das Hamburger Netzwerk für Frauen von Frauen. Ein Ziel ist es, bestehende Ländernetzwerke miteinander zu verbinden. In erster Linie lebt jeder in dieser Branche von seinem Netzwerk und wenn man beim Kern anfängt, sehe ich eine gute Chance, dass das Thema Gendergap in Zukunft keine so große Rolle mehr spielen sollte. Mit Top Ladies an Top Jobs & same Pay & Respect.“, erklärt das Jurymitglied Michelle Leonard. Die britische Sängerin, Songwriterin, Dozentin und Verlegerin ist seit 1990 in der Musikwirtschaft aktiv. 

Die Projektmittel für die Förderprogramme der Initiative Musik stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA, die die Geschäftsstelle in Berlin ermöglichen. Allein für die Künstler-, Infrastrukturförderung und die Eigenprojekte, wie z.B. die Kurztourförderung,  stehen der Initiative Musik in diesem Jahr insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung.

Der Abgabeschluss für Anträge zur 44. Förderrunde ist der 9. Oktober 2018.

Quelle: http://www.initiative-musik.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden