News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

30.07.2018 Hannoveranisches Festival "Klassik in der Altstadt 2018" endet mit Bekanntgabe der Preisträger*innen

 

Nach dem dritten Festivalsamstag mit, wie an allen Tagen, sehr guten Konzerten beim Klassikrundgang, ist gestern „Klassik in der Altstadt 2018“, das 18. Festival, zu Ende gegangen. Zum Schluss dann die spannende Zeremonie, wenn Veranstalterin Ariane Jablonka nach Auszählung aller Stimmzettel ab 18 Uhr die drei Ensemble verkündet, die den Sparda-Bank Publikumspreis gewonnen haben.

Das sind die Sieger von Klassik in der Altstadt 2018:

Auf den 1. Platz, dotiert mit 1.500 Euro Preisgeld, wurde mit einer deutlichen Stimmenmehrheit die erst elfjährige Geigerin Lea Jonscher gewählt: Sie ist Stipendiatin des Vor-IFF an der HMTMH und wurde am Klavier begleitet von Neringa Valuntonyte aus Litauen, die in Hannover bei Frau Prof. Ewa Kupiec studiert. Neringa nahm auch den Preis entgegen, denn Lea, die mit der ganzen Familie und kleinen Geschwistern aus Wolfsburg nach Hannover gekommen war, war schon wieder zuhause. Von der Leistung der jungen Geigerin war das offensichtlich sehr kundige Publikum begeistert. Wer das schon sehr reife und virtuose Spiel des kleinen Mädchens erlebt hat, wird sich den Namen Lea Jonscher unbedingt merken.

Der 2. Platz, dotiert mit 1000 Euro, ging an eine Sängerin, deren Stimme Gänsehautfeeling verursacht: Die 24-jährige Hannah Meyer ist ein faszinierender Mezzosopran. Sie sang ihre Arien am zweiten Festivalsamstag vor dem Historischen Museum, am Klavier begleitet von Vasilena Atanasova. Die wiederum ist so eine gute Pianistin, dass sich die Siegchancen beim Publikumspreis anscheinend erhöhen. In den Jahren 2015 und 2016 gehörte sie mit den jeweiligen Gesangssolistinnen bereits zu den Gewinnern.

Den 3. Preis, dotiert mit 500 Euro, erkämpfte sich ein junges Ensemble, dass mit Freude und Virtuosität dabei war, obwohl es bei seinem Auftritt auf dem Marktplatz den „Klassik in der Altstadt-Härtetest“ bestehen musste: Polizeisirenen, ein Demonstrationszug und dann noch ein kräftiger Regenschauer…

Aber das Publikum feierte sie und liebte ihre Lieder, Arien und Duette: Bogna Bernagiewicz und Maria Rüssel, die von Demian Ewig am Klavier begleitet wurden.

Was die Gewinner mit ihren Preisgeldern machen werden, wollen sie nun alle in Ruhe überlegen. Vielleicht aber hören wir bald die eine oder andere professionelle Tonaufnahme.

Trotz Hitze und Sommerferien hatte das Festival „Klassik in der Altstadt“ auch in diesem Jahr ein großes und begeistertes Publikum. „Die 10 000 Besucher, die wir im letzten Jahr hatten, haben wir auch 2018 locker erreicht“, sagt Veranstalterin Ariane Jablonka. „Beim Eröffnungskonzert hatten wir eine wie gewohnt gut gefüllte Kreuzkirche und an den ersten beiden Samstagen sensationell viele Besucher. Am dritten Samstag war die Besucherschar, bedingt durch die sehr große Hitze, kleiner, aber dafür wohl umso engagierter, denn zwei der drei Publikumspreisträger hatten ihren Auftritt an diesem letzten Tag.

Ariane Jablonka dankt dem Publikum für sein großes Interesse und den Sponsoren und Freunden des Festivals für ihre treue Unterstützung, insbesondere auch den Stiftern der Gewinne für das an der Abstimmung teilnehmende Publikum. Sie verspricht, dass Klassik in der Altstadt auch im Jahr 2019 stattfinden wird, wenn die ökonomische Basis dafür erhalten bleibt.

Das Festivalmotto „Klassische Musik verbindet“ sollte dafür auch ein guter Grund sein, denn es wurde in Hannover wieder einmal mit Leben erfüllt. Die teilnehmenden Künstler, die hier mit einem sehr interessierten Publikum zusammenkamen, stammen aus mindesten 40 Nationen und haben sich so auf einer gemeinsamen Bühne getroffen.

Quelle: http://www.aj-classic.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden