News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

07.05.2018 Frankfurter Musikhochschule verleiht Ehrendoktorwürde an Gidon Kremer

 

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main verleiht in einer offiziellen Feierstunde am 9. Mai 2018 erstmals in ihrer Geschichte den akademischen Grad der Ehrendoktorwürde: Den Doktor honoris causa nimmt Gidon Kremer, der international renommierte Geiger in Empfang.

„Neben seinem Engagement insbesondere für die zeitgenössische Musik hat uns nicht zuletzt seine langjährige und begeisternde pädagogische Tätigkeit zur Auszeichnung dieses bedeutenden Künstlers bewogen“, so der Hochschulpräsident Prof. Christopher Brandt. „Das zeitgenössische Kunstschaffen genießt in allen Ausbildungsbereichen der HfMDK einen hohen Stellenwert. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Gidon Kremer – als herausragender Musiker und weltoffener Botschafter an der Schnittstelle zwischen Tradition und Neuer Musik – unterstreicht einmal mehr das Profil unserer Institution: Hessens Hochschule für Musik, Theater und Tanz steht für Exzellenzanspruch und internationale Ausrichtung in der Lehre. Als Beirat und Mentor der Studierenden im Rahmen der 2007 mit der Kronberg Academy gemeinsam ins Leben gerufenen beiden Studiengänge Kronberg Academy Bachelor und Kronberg Academy Master – zwei in ihrer Art einzigartige Studiengänge –, begleitet Gidon Kremer die jungen HfMDK-Ausnahmetalente der internationalen Streicherelite beispielhaft auf ihrem Weg in eine internationale Solistenkarriere.“

Und auch der frisch gekürte Dr. phil h.c. Gidon Kremer freut sich seinerseits über die Auszeichnung: “Ich will mich ganz herzlich für die Verleihung des ‚Ehrendoktors bedanken. Es war und bleibt mir ein Bedürfnis der Musik zu dienen und meine Erfahrungen, mein Wissen weiterzugeben. Die Anerkennung meiner Aktivität sehe ich als eine Unterstützung meiner besten Absichten. Abgesehen von meiner Konzerttätigkeit sehe ich mich als Wegweiser den jungen Musikern gegenüber. Das besonders intensiv – in dem schon über 20 Jahre andauerndem Einsatz für die ‚Kremerata Baltica‘, dem von mir gegründeten und inzwischen weltweit bekannten Kammerorchester bestehend aus Musikern der baltischen Region (Lettland/Estland/ Litauen). Dasselbe gilt nicht weniger meiner engen Verbundenheit mit der Kronberg Academy – einem wunderbaren ‚Pflaster‘ für begabte Musiker aus der ganzen Welt.”

Als Schüler von David Oistrach am Moskauer Konservatorium hat Gidon Kremer selbst erlebt, welche Bedeutung der Einfluss einer großen Künstlerpersönlichkeit auf die eigene Entwicklung hat. Als junger Geiger gewann er unter anderem den Paganini-Wettbewerb in Genua und den Tchaikovsky-Wettbewerb in Moskau. Aber nicht seine Wettbewerbserfolge in jungen Jahren sind maßgebend für das Ansehen, das er heute genießt: In den Jahrzehnten seiner Weltkarriere hat Gidon Kremer seinen Ruf als einer der originellsten, kompromisslosesten und wahrhaftigsten Musiker unserer Zeit etabliert, der niemals aufhört, sich selbst und sein Publikum – und man könnte fast meinen die Musik selbst – herauszufordern. Die Liste seiner Auszeichnungen umfasst unter anderem den Ernst von Siemens Musikpreis, das Große Bundesverdienstkreuz, den Moskauer Triumph-Preis, den UNESCO-Musikpreis, den Preis Una vita nella musica – Artur Rubinstein, das Praemium Imperiale sowie der Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste. Er hat mit allen bedeutenden Orchestern der Alten und Neuen Welt musiziert und mit den größten Dirigenten unserer Zeit Aufnahmen gemacht, seine Interpretationen setzen bis heute Maßstäbe.

Als Künstler sieht er sich der Musik und ihrer Entwicklung gegenüber in der Verantwortung. Zugleich aber scheut er keine Anstrengung, das Leben wach, neugierig und kritisch im Blick zu behalten und als Musiker vor allem auch in Fragen der Menschlichkeit seine Stimme zu erheben. Zeitgenössischen Komponisten wie Alfred Schnittke, Arvo Pärt, Sofia Gubaidulina oder Aribert Reimann widmet er besondere Aufmerksamkeit. 1981 schuf er mit dem Kammermusikfestival in Lockenhaus (Burgenland) eine „Oase“ jenseits des Musikbetriebes. Die Leitung hat er im Jahr 2011 dem Cellisten Nicolas Altstaedt übergeben, den er 2004 als „Junior“ bei Chamber Music Connects the World erlebt hat. Um seine musikalischen Vorstellungen in einem Klangkörper lebendig werden zu lassen, gründete Gidon Kremer im Jahr 1997 das Kammerorchester Kremerata Baltica.

Seit 18 Jahren ist Gidon Kremer der Kronberg Academy eng verbunden - ob als Künstlerischer Beirat, als Lehrer, als Solist oder als Kammermusikpartner junger Musiker.

Quelle: http://www.hfmdk-frankfurt.info

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden