News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

11.04.2018 Internationaler Deutscher Pianistenpreis 2018 geht an Hans H. Suh

 

Hans H. Suh wurde vom Schirmherrn des Internationalen Deutschen Pianistenpreises, Dr. Peter Ramsauer, im Anschluss an das Grand Prix Finalkonzert in der Alten Oper Frankfurt als diesjähriger Preisträger verkündet. Die Preisübergabe erfolgte im feierlichen Rahmen gemeinsam mit Maryam Maleki, Präsidentin des International Piano Forum, und Eric Lu, Preisträger des Pianistenpreises 2017.

Hans H. Suh hat durch seine große Ausdrucksfreude und perfektes Spiel auf höchstem musikalischen Niveau die achtköpfige Jury aus internationalen Pianisten, Dirigenten und Intendanten überzeugen können. Die Mitglieder der Laureaten-Jury waren: Howard Griffiths aus Großbritannien – Robert Levin aus den USA – Eric Lu aus den USA – Prof. Schmitt-Leonardy aus Deutschland – Reinhard Seehafer aus Deutschland – Wojciech Rajski aus Polen – Lars Vogt aus Deutschland und Jie Yuan aus China.

Der Preisträger aus Süd-Korea freut sich über die mit über 20.000 Euro dotierte und international renommierte Auszeichnung zur Exzellenzförderung. Der Preisträger hat in seinem erfolgreichen Grand Finale mit dem Klavierkonzert von Peter Tschaikowski, Klavierkonzert Nr. 1 die Jury überzeugt.

Für den FAZ-Publikumspreis haben die Zuhörer im Saal sowie weltweit im Live-Stream auf Klassik-TV und FAZ.net per Web-App abgestimmt. Der Preis in Höhe von 3.000,- Euro, gestiftet von der Maleki Corporate Group, ging an Tomoki Sakata aus Japan.

Die 6 nominierten Pianisten – der FAZ-Publikumspreisträger sowie Alexey Melnikov aus Russland, Antonina Suhanova aus Lettland, Hans H. Suh aus Süd Korea, Alexey Sychev aus Russland und Amadeus Wiesensee aus Deutschland – absolvierten im Rahmen der diesjährigen Austragung des 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreises 14 Auftritte in nur zwei Tagen. Sie boten Klavierkunst der Extraklasse und großartige musikalische Höhepunkte! Alle sechs sind auf ihre Art Ausnahmetalente, die aus künstlerischer Perspektive und von ihrem Gesamtauftritt her das Potenzial für eine internationale Konzertkarriere zum Ausdruck bringen.

Das International Piano Forum dankt seinen Förderern C. Bechstein Pianofortefabrik, Bethmann Bank, Feith-Stiftung, Musikmesse Frankfurt, Targobank, Volkswagen AG sowie dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Quelle: http://www.pianoforum-frankfurt.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden