News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

20.03.2017 Preisträgerinnen des 9. Internationalen Telemann-Wettbewerbs stehen fest

 

Mit dem Abschlusskonzert und der Übergabe der Preise ging der 9. Internationale Telemann-Wettbewerb am Sonntag, 19. März 2017, im Gesellschaftshaus Magdeburg zu Ende. Die Ehrung der Preisträger nahmen Kulturminister Rainer Robra, Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, der Wettbewerbspräsident Prof. Siegfried Pank, der Vorsitzende der Jury, David Stern, der Leiter des Telemann-Zentrums Magdeburg, Dr. Carsten Lange, der Präsident der Mitteldeutschen Barockmusik e.V., Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann, sowie Vertreter der Preise stiftenden Institutionen vor.

Mit dem 1. Preis - dem Preis der Mitteldeutschen Barockmusik - wurde die Mezzosopranistin Geneviève Tschumi (Schweiz) ausgezeichnet. Sie erhielt auch den vom Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg ausgelobten Sonderpreis eines Konzerts bei den Magdeburger Telemann-Festtagen 2018 und den vom Bach-Archiv Leipzig ausgelobten Sonderpreis eines Konzertes beim Bachfest Leipzig 2018.

Der 2. Preis ging an die Mezzosopranistin Marian Dijkhuizen (Niederlande). Sie erhielt auch den von der Melante-Stiftung Magdeburg zur Verfügung gestellten Sonderpreis eines Konzertes im Rahmen der Reihe „Sonntagsmusik“ in Magdeburg.

Der 3. Preis ging an die Sopranistin Johanna Knauth (Deutschland).

Den vom Rotary Club Magdeburg und der Melante-Stiftung ausgelobten Sonderpreis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen sprach die Jury Sopranistin Viola Blache (Deutschland) zu. Sie erhielt zudem den von der Stadtsparkasse Magdeburg gestifteten Publikumspreis.

Die Mezzosopranistin Julienne Mbodjé (Deutschland) konnte den Bärenreiter Urtext-Preis entgegennehmen. Bernadette Beckermann wurde mit einem Diplom geehrt.

Erstmals in der Geschichte des Internationalen Telemann-Wettbewerbs wurde die mit Spannung erwartete
Finalrunde ausschließlich von Frauen bestritten. Der inspirierende und frische Umgang mit dem Vokalwerk Georg Philipp Telemanns war zuvor in drei öffentlichen Wettbewerbsrunden im Magdeburger Gesellschaftshaus zu erleben.

Der 2001 ins Leben gerufene Internationale Telemann-Wettbewerb wurde 2017 erstmals für Gesang ausgeschrieben. Es erklang zum Teil ausgesprochen selten zu hörendes Vokalrepertoire des in Magdeburg geborenen Komponisten. Zur Fachjury gehörten neben dem Vorsitzenden David Stern die Sängerinnen und Sänger Elisabeth Scholl, Britta Schwarz, Jan Kobow und Marek Rzepka. Die Jury würdigte das sehr anspruchsvolle und vielfältige Programm des Wettbewerbs, das die außerordentliche Qualität der Kompositionen Telemanns unterstreicht.

Der Internationale Telemann-Wettbewerb wird seit 2001 alle zwei Jahre in Magdeburg von der Internationalen Telemann-Gesellschaft mit Unterstützung der Landeshauptstadt Magdeburg ausgetragen. Der 9. Internationale Telemann-Wettbewerb für Gesang hat am 10. März mit 35 Teilnehmern aus 10 Ländern begonnen. Im Wettbewerbsbüro waren zuvor 49 Anmeldungen eingegangen. Die zweite Runde wurde mit 16 Teilnehmern bestritten, und in die Finalrunde wurden 6 Teilnehmerinnen nominiert.

Der 10. Internationale Telemann-Wettbewerb 2019 soll für Kammermusik ausgeschrieben werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.telemann.org. Und auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Telemann.org

Die Preisträgerinnen

GENEVIÈVE TSCHUMI I Schweiz I 28 Jahre I Mezzosopran
_2008–2010 Berufsfachschule für Musik Kronach bei Helga Kutter _2010–2014 Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Yvi Jänicke _seit 2014 Studium an der Universität der Künste Berlin bei Ute Trekel-Burckhardt _Meisterkurse bei Roberta Invernizzi und Bernhard Forck _3. Preis beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb 2016 _rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland, u.a. Bachs Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust mit dem Leipziger Barockorchester _seit 2015 zahlreiche Opernrollen _2017 Auftritt in der Elbphilharmonie Hamburg mit der Alt-Partie in Händels Messiah

MARIAN DIJKHUIZEN I Niederlande I 32 Jahre I Mezzosopran 15
_2005–2009 Studium am Koninklijk Conservatorium Den Haag bei Sasja Hunnego und Maria Acda-Maas _2009-2011 weiterführendes Studium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Werner Güra _Meisterkurse u.a. bei John Norris, Margreet Honig, Abbie Furmansky, Tom Allen, Thomas Hampson, Jill Feldman, Hartmut Höll und Helmuth Rilling _2010 Preisträgerin des Musikpreises des Kiwanis Clubs Zürich _2013 zweiter Preis beim Gesangswettbewerb für Kirchenmusik cantateBach! _Solopartien in diversen Oratorien und beim Origen Festival Cultural _Konzerte u.a. mit dem Ensemble Pygmalion _gegenwärtig freischaffende Sängerin

JOHANNA KNAUTH I Deutschland I 29 Jahre I Sopran
_2010–2014 Studium an der Universität der Künste Berlin bei Beatrice Niehoff _seit 2014 Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Jeanette Favaro-Reuter _Meisterkurse u.a. bei Klesie Kelly, Helmuth Rilling und Sibylla Rubens _u.a. 2. Preis beim Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerb, 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb um den „Gebrüder-Graun-Preis“ und Finalistin beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang _umfassende solistische Tätigkeit, u.a. Bachs Johannespassion in Paris _seit 2015 u.a. Erster Knabe in Mozarts Die Zauberflöte in Leipzig

VIOLA BLACHE I Deutschland I 23 Jahre I Sopran
_seit 2013 Studium an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Marek Rzepka _seit 2014 Mitglied des Ensemble 1684 _2015 Finalistin beim International Early Music Vocal Competition „Canticum Gaudium“ _2016 Sonderpreis beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb _2016 mehrmonatiges Auslandsstudium bei Susanna Rigacci _Meisterkurse bei John Potter und Alaister Thompson _erste Preise mit dem Vokalsextett Sjaella sowie Konzerte u.a. beim MDR Musiksommer und dem Mosel Musikfestival _2017 zahlreiche Solopartien und Konzerte mit Collegium Vocale Gent unter Philippe Herreweghe

JULIENNE MBODJÉ I Deutschland I 21 Jahre I Mezzosopran 17
_zahlreiche Erfolge in renommierten Chören, Bundespreisträgerin Jugend musiziert sowie NDR-Kultur-Radiopreis 2010 _seit 2014 Studium an der Hochschule für Musik Freiburg bei Dorothea Wirtz _Meisterkurse bei Anne Le Bozec, Sebastian Hamann, Luisa Giannini und Kai Wessel _2016 Finalistin im Bundeswettbewerb Gesang _Konzerte, u.a. Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Freiburger Barockorchester unter Hans-Christoph Rademann _regelmäßige Engagements bei zahlreichen Ensembles wie u.a. auch im Opernchor Freiburg _2017 gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester Aufführung von Telemanns Seligem Erwägen

Quelle: http://www.Telemann2017.eu

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden