News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

10.03.2017 Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 verliehen

 

Juri Schmahl (Oboe) und Tillmann Höfs (Horn) werden mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 in Leipzig ausgezeichnet. Weitere 14 Solisten und drei Ensembles erhalten ein Stipendium. Dies verkündete gestern Oliver Wille, Vorsitzender der Gesamt-Jury, in der Leipziger Musikhochschule.

Den Preis DMW Komposition erhält Steven Heelein. Der Preis des Deutschlandfunk vergab die Jury an Elias Jurgschat.

Zwei Solisten werden in diesem Jahr mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet. Dies entschied heute Abend die 36-köpfige Gesamtjury des 43. Deutschen Musikwettbewerbs, der vom 27. Februar bis 11. März 2017 erstmals in Leipzig stattfand. Nach dem Orchester- und dem Kammermusikfinale stehen folgende Preisträger fest:

  • Juri Schmahl, Oboe, geb. 1990 in Mainz, Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris / Hannover
  • Tillmann Höfs, Horn, geb. 1996 in Hamburg, Universität der Künste Berlin

Jeder der beiden Musiker erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, eine CD-Produktion beim Leipziger Label GENUIN und wird in das deutschlandweit einzigartige Förderprogramm des DMW aufgenommen. Dies beinhaltet u.a. die Vermittlung von bis zu 40 Konzerten in einer Saison sowie ein breit gefächertes Angebot an Seminaren, in denen die Künstler alle Grundlagen des Musikerberufes abseits der Bühne erlernen. 

Zu hören sind Juri Schmahl und Tillmann Höfs, begleitet von der Staatskapelle Halle, unter der Leitung von Dominik Beykirch, im Abschlusskonzert am Samstag, 11. März, 19 Uhr, im Großen Saal des Gewandhauses. Zum Nachhören gibt es das Konzert auf MDR Kultur (12. März 2017, 19:30 Uhr) und im Deutschlandfunk (22. März 2017, 20.03 Uhr).

Den Preis DMW Komposition (2.500 Euro) erhält Steven Heelein (geb. 1984 in Schweinfurt, HfKM Regensburg / HfK Bayreuth) für sein Werk „Syrinx“ für Flöte, hohen Sopran, Klavier und Violoncello. Der Preis des Deutschlandfunk, ebenfalls dotiert mit 2.500 Euro, vergab die Jury an Elias Jurgschat (geb. 1995 in SolingenM, HMT Düsseldorf) für seine Komposition „Suchen“ für Flöte, Sopran, Cello und Klavier. Uraufgeführt werden die Kompositionen vom Ensemble für Neue Musik BRuCH (Stipendiat 2016) im Preisträgerkonzert I am Freitag, 19 Uhr, in der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Übertragen wird das Kammermuiskkonzert am 28. März 2017, 20.05 Uhr (MDR Kultur) und am 7. Mai 2017, 22.05 Uhr (Deutschlandfunk).

Über ein Stipendium dürfen sich 14 Solisten und drei Ensembles freuen.

Quelle: http://www.musikrat.de/dmw

 
 

Mehr zum Thema

13.03.2017
Deutsche Stiftung Musikleben stiftet Sonderpreise beim Deutschen Musikwettbewerb ...
» mehr
13.03.2017
43. Deutscher Musikwettbewerb erfolgreich beendet ...
» mehr

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden