News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.03.2019 Union Deutscher Jazzmusiker verstärkt Geschäftsstelle im Bereich Gleichstellung von Frauen im Jazz

 

Gleichstellung von Frauen im Jazz ist aktuell eines der wichtigsten Themen, für die sich die Union Deutscher Jazzmusiker e.V. (UDJ) als „Sprachrohr der Jazzmusiker*innen in Deutschland“ einsetzt. Zum Jahresbeginn 2019 hat das Team der Geschäftsstelle in Berlin nun Verstärkung bekommen: Die promovierte Sozialwissenschaftlerin Laura Block ist seit Januar bei der UDJ als Projektleiterin für den Themenbereich Gleichstellung zuständig. In dieser Funktion betreut sie unter anderem eine von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien maßgeblich finanzierte wissenschaftliche Nachauswertung der Jazzstudie 2016 unter Aspekten der Geschlechtergerechtigkeit. Darüber hinaus unterstützt sie den Vorstand und die Mitglieder in allen weiteren Anliegen rund um das Thema Gleichstellung.

„Es ist wichtig, dass die UDJ bei Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit im Jazz deutliche Zeichen setzt. Innerhalb der Jazz- und Kulturszene, aber auch gesamtgesellschaftlich spüren wir einen großen Aufbruchswillen,“ sagte Laura Block. „Ich freue mich, die Themen gemeinsam mit der UDJ weiter voran zu bringen und zu einer emanzipatorischen und solidarischen Geschlechtergerechtigkeit beizutragen – im Jazz und darüber hinaus.“

Im Oktober 2018 veröffentlichte die UDJ eine „Gemeinsame Erklärung für die Gleichstellung von Frauen im Jazz“, der sich mehr als 450 Institutionen und Einzelpersonen anschlossen. Darin fordert der Verband gemeinsam mit einer breiten Allianz aus dem Jazzbereich unter anderem eine stärkere Berücksichtigung von Frauen in Gremien und Ämtern, eine vielfaltsbewusste Musikpädagogik und mehr Förderprogramme für Frauen und Mädchen im Jazz.

Mit eigenen Schritten ging die UDJ unmittelbar nach Veröffentlichung der Erklärung voraus: Unter anderem zählen ein Vertrauenskollegin-Programm, Selbstverpflichtung zur Parität in Gremien und die künftig wechselnde Vergabe des renommierten Albert-Mangelsdorff-Preises (Deutscher Jazzpreis) an Frauen und Männer zu den eigenen Maßnahmen des Verbands.

„Wir freuen uns, eine so kompetente und erfahrene Kollegin in unserem Team zu begrüßen!“, sagte Urs Johnen, Geschäftsführer der Union Deutscher Jazzmusiker. „Das wird uns noch besser ermöglichen, konkret an diesem und weiteren wichtigen Themen zu arbeiten.“

Laura Block wuchs im Rheinland auf und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Sie studierte Europawissenschaften und promovierte zum Thema Familienzusammenführung. Die Themen Gender und Geschlechtergerechtigkeit sowie Familien- und Gleichstellungspolitik beschäftigen sie als Projektkoordinatorin bei der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen und Vorstandsmitglied des Verbands binationaler Familien und Partnerschaften. Als Musikerin und Kulturveranstalterin ist sie zudem mit den Freuden und Herausforderungen freischaffender Künstler*innen bestens vertraut. Mit ihrer Band „Die Tsootsies“ bringt sie explosiven und aktivistischen Rap zu experimentellen Sounds auf die Bühne.

Über die Union Deutscher Jazzmusiker:

Die Union Deutscher Jazzmusiker wurde 1973 von renommierten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene ins Leben gerufen und versteht sich seither als Sprachrohr der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in Deutschland.

Die Gemeinsame Erklärung zur Gleichstellung von Frauen im Jazz kann weiterhin unter www.u-d-j.de/gleichstellung mitgezeichnet werden.

Quelle: http://www.u-d-j.de