News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

06.11.2019 Saarland und Région Grand Est unterzeichnen neue Kooperationsvereinbarung für kulturelle Bildung

 

„Die Unterzeichnung der neuen Vereinbarung ist ein wichtiges Signal für den Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im kulturellen Bereich. Mit der Vereinbarung fördern wir den Austausch und die Verbindungen zwischen den Menschen in Lothringen, im Saarland und in der ganzen Großregion. Dabei geht es uns auch um einen niedrigschwelligen Zugang zu kulturellen Angeboten – gerade für Kinder und Jugendliche“, erklärt Kultur- und Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot zur Unterzeichnung der neuen Zielvereinbarung für eine Kooperation der Région Grand Est und dem Saarland im Bereich der kulturellen Bildung im Rahmen der Eröffnung des LOOSTIK-Festivals in Forbach/Frankreich.

Streichert-Clivot beteiligte sich mit einem Grußwort an der heutigen Eröffnung des deutsch-französischen Festivals LOOSTIK im Theater „Le Carreau“ in Forbach. Gemeinsam mit Catherine Robinet, französische Generalkonsulin im Saarland, ist sie Schirmherrin des Festivals, das von der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und dem Theater „Le Carreau“ ins Leben gerufen wurde. Das Festival findet vom 5. bis 10. November an Spielorten in Saarbrücken und Forbach statt. Es ist das einzige deutsch-französische und grenzüberschreitende Festival für junges Publikum in der Großregion. Das Ministerium für Bildung und Kultur fördert das Festival mit 20.000 Euro.

Im Anschluss an die Eröffnung unterzeichneten Streichert-Clivot, Christelle Creff-Walravens, Directrice régionale des affaires culturelles du Grand Est und Olivier Cottet, Directeur académique (IA-DASEN) de la Moselle, die neue Zielvereinbarung für eine Kooperation der Région Grand Est und dem Saarland im Bereich der kulturellen Bildung. Mit der neuen Vereinbarung wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ausgebaut. Damit knüpfen die Partner an die Kooperationsvereinbarung aus dem Jahr 2015 an. Diese war auf eine Dauer von drei Jahren beschränkt.

Als erste konkrete Umsetzung der neuen Vereinbarung ist ein Projektaufruf zur Einrichtung von Mini-Residenzen von Künstler*innen in Lothringen und im Saarland für Grundschulen und weiterführende Schulen in den Jahren 2020 und 2021.

Quelle: https://www.saarland.de