News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

22.06.2020 Popduo "Mouse on Mars" erhält Holger Czukay Preis für Popmusik

 

Nach der erfolgreichen Einführung im vergangenen Jahr stiftet die Stadt Köln erneut einen Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Popmusik. Den „Holger Czukay Preis für Popmusik der Stadt Köln“ 2020 erhält das Avantgarde-Pop-Duo „Mouse on Mars“. Der Holger Czukay Ehrenpreis zur Würdigung des Lebenswerks wird der wegweisenden Electro-Disco-Formation „Gina X Performance“ zugesprochen.

Mit dem „Holger Czukay Preis für Popmusik der Stadt Köln“ werden Künstlerinnen und Künstler geehrt, die in ihrem Wirken Spuren in Köln hinterlassen haben oder aktuelle Entwicklungen beeinflussen und mitprägen. Der Preis ist in seiner Namensgebung sowohl Bekenntnis zur bedeutenden Pop-Tradition Kölns als auch Wertschätzung und Stärkung dieser Sparte mit Blick auf die Zukunft. „Die Kölner Musikszene hat über Generationen hinweg international Popmusik beeinflusst und gehört nach wie vor zu den Hotspots in Deutschland. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, die Tradition und Bedeutung der Popkultur für Köln in Form dieses Preises zu würdigen“, so Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Eine Jury hat entschieden, dass den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis das Künstlerduo „Mouse on Mars“ erhalten soll. Das 1993 gegründete Projekt, bestehend aus Jan St. Werner und Andi Toma, durchlebte seine prägenden Anfangsjahre in Köln und war an der Entstehung einer neuartigen, eklektizistischen Elektronikszene rund um den Brüsseler Platz 10a maßgeblich beteiligt. In der Begründung der Jury heißt es: „‚Mouse on Mars‘ zählen zu den wenigen experimentellen deutschen Popkünstlern, die international wahrgenommen werden. In den Kölner Jahren hat das Duo den Grundstein für seinen eigenständigen und visionären Sound gelegt, der komplexe Elektronik, Dub- und Club-Elemente und Klänge aus ihrem schier unerschöpflichen Fundus zu einer zeitgenössischen Form der Popmusik verbindet. ‚Mouse on Mars‘ sind international tätig, kehren aber regelmäßig nach Köln zurück – sei es, um sich um das von ihnen gemeinsam mit Frank Dommert betriebene Label ‚sonig‘ zu kümmern, sei es um Kollaborationen mit dem Ensemble Musikfabrik zu realisieren.“

Für den Ehrenpreis zur Würdigung eines umfangreichen künstlerischen Schaffens hat die Jury sich für die Formation „Gina X Performance“ entschieden. „Gina X Performance“, im Kern ein Duo aus Gina Kikoine (Text, Stimme, Konzept) und Zeus B. Held (Keyboards, Komposition und Produktion), gründete sich 1977 in Köln und war bis 1984 aktiv. In dieser Zeit entstanden insgesamt vier Alben, die auf internationalen Labels veröffentlicht wurden. Gleich der zweite, je von den Künstlern im Kölner „Studio am Dom“ aufgenommene Song „No G.D.M.“ wurde ein Hit, der besonders in den Clubs von New York und London großen Anklang fand und immer noch findet. In der Begründung der Jury heißt es: „‚Gina X Performance‘ waren ihrer Zeit weit voraus mit ihrem elegant-distanzierten elektronischen Pop und den extrovertierten Auftritten. Noch bevor Pop-Ikonen wie Grace Jones oder die Eurythmics für ihren unterkühlten Sound berühmt wurden, trugen Gina Kikoine und Zeus B. Held von Köln aus ihre androgyne Coolness in die Welt hinaus. Der neue Wave-Pop made in Cologne feierte Charterfolge in Österreich, Kanada, UK und Israel. Der Sound von ‚Gina X Performance‘ hat sich als zeitlos aktuell erwiesen, wie die Wiederentdeckung ihrer Musik durch Star DJs wie Andrew Weatherall oder DJ Hell belegt. Die Texte und vor allem die legendären Auftritte von ‚Gina X Performance‘, in denen Musik, Mode, Theater und Aktionskunst verschmolzen, machen die Gruppe heute zu Vorreitern einer queeren Kunst, in der Fragen von Geschlecht und Identität neu verhandelt werden.“

Der „Holger Czukay Preis für Popmusik der Stadt Köln“ soll im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung überreicht werden. Die Preisverleihung findet am 31. Oktober 2020 statt. An welchem Ort und in welcher Form die Veranstaltung stattfinden kann, ist von den weiteren Entwicklungen des Pandemie-Geschehens abhängig. Hierzu – ebenso wie zu einer geplanten öffentlichen Veranstaltung als Portrait von „Gina X Performance“ – wird die Stadt Köln in einer zukünftigen Pressemitteilung gesondert informieren.

Der „Holger Czukay Preis für Popmusik der Stadt Köln“ wird als Maßnahme der Kulturentwicklungsplanung seit 2019 umgesetzt. Die Preisträger werden aus Vorschlägen einer hochkarätigen Jury ermittelt. Neben von den stimmberechtigten Fraktionen im Hauptausschuss benannten Vertretern gehören ihr an: Dr. Michaela Matthey, als Mitglied des aktuellen Beirats für Popkultur; sowie Richard Bölle (Prime Entertainment), Ralph Christoph (c/o pop), Suzie Kerstgens (KLEE), Jan Lankisch (WEEK-END Fest) und Simone Sohn (1Live Heimatkult). Als Jury-Gast für 2020 fungiert die mittlerweile in Köln lebende US-amerikanische Musikerin Swan Meat. Den Vorsitz der Jury hat Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin der Stadt Köln, inne

Quelle: https://www.stadt-koeln.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript