News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

08.07.2019 Ort gelebter Vielfalt und Offenheit – Staatstheater Karlsruhe bezieht Position für Internationalität

 

Mit der Künstlerischen Aktion für Freiheit und Vielfalt am 6. Juli bezog das STAATSTHEATER, unterstützt von Karlsruherinnen und Karlsruhern sowie Kulturschaffenden und Kunstbegeisterten aus der ganzen Region, eindeutige Position: Das STAATSTHEATER ist ein Ort gelebter Vielfalt und Offenheit. Dafür stehen auch Chefdramaturgin Laura Åkerlund, der künstlerische Produktionsleiter Bernardo Sousa de Macedo und Sängerin Christina Niessen. Sie stammen aus Finnland, Portugal und Deutschland und betonen: „Es macht uns glücklich, einem Theater anzugehören, an dem Menschen aus 46 Nationen miteinander Kunst machen. An dem Menschen aus allen Nationen und Kulturen so herzlich willkommen sind und ein Raum für ein künstlerisch und menschlich bereicherndes Miteinander geschaffen wird.“

Barbara Kistner, Vorsitzende des Personalrats, stellt fest: „Es spielt keine Rolle, aus welchem Land unsere Künstler*innen kommen, entscheidend ist die künstlerische Qualität. Diese Position verteidigen wir. Um es mit Bertolt Brechts Worten zu sagen: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

„Wir müssen aufpassen – wehret den Anfängen. Warum? Die Kunst ist ein Lackmustest für die Gesellschaft: wenn die Kunst in Ihrer Freiheit bedroht ist, ist es bald auch die Gesellschaft. Deswegen setzen wir uns offensiv für Vielfalt und Internationalität ein,“ betonte Generalintendant Peter Spuhler. Mit Dein ist mein ganzes Herz brachte der Tenor Nutthaporn Thammathi aus Thailand, neues Ensemblemitglied ab der nächsten Spielzeit, die Botschaft des STAATSTHEATERS an seine Mitarbeiter*innen aus 46 Nationen und alle Kunstbegeisterten auch musikalisch zum Ausdruck. Die Arie widmete einst der Komponist Franz Lehár dem Tenor Richard Tauber, der 1938 aufgrund seiner Herkunft gezwungen war, Deutschland und Österreich zu verlassen.

Im Anschluss an die Veranstaltung wurde unter dem Motto STAATSTHEATER für alle: Live, draußen und kostenlos das Ballett Ein Sommernachtstraum auf den Theatervorplatz übertragen. Die Besucher*innen waren eingeladen unter freiem Himmel und in gemütlicher Picknick-Atmosphäre den Abend und die Kunst der internationalen Ballettcompagnie zu genießen. Die nächste und letzte Veranstaltung der Reihe in dieser Spielzeit ist die Übertragung der Ballett Gala am 20. Juli.

Das STAATSTHEATER KARLSRUHE, Generalintendant Peter Spuhler, ist eines der größten Mehrsparten-Theater in Deutschland. Mit den Sparten OPER, BALLETT, KONZERT, SCHAUSPIEL, VOLKSTHEATER und JUNGES STAATSTHEATER erreicht es mit rund 750 festen Mitarbeiter*innen aus über 46 Herkunftsländern in 1000 Veranstaltungen pro Spielzeit über 300.000 Besucher*innen und bietet ein kreatives und internationales Arbeitsumfeld.
Als Mitglied mehrerer europäischer Opern- und Theaterorganisationen ist das STAATSTHEATER international vernetzt. Es ist uns ein zentrales Anliegen, uns in unserer Arbeit nachhaltig allen Altersgruppen, Schichten und vor allem interkulturell zu öffnen – in Bezug auf Programm, Publikum und Personal.

Quelle: http://www.staatstheater.karlsruhe.de