News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

19.03.2020 Musiklehrermangel in Hessen – Landesmusikrat und BMU Hessen schlagen Vorgehen zur Lösung des Problems vor

 

Das Faktenblatt für Hessen der im Auftrag der Konferenz der Landesmusikräte erschienenen Studie zum „Musikunterricht an Grundschulen“ belegt, dass derzeit 60,1 Prozent des Musikunterrichts an Grundschulen von fachfremden Lehrkräfte gehalten wird – die Prognose: 2028 werden in Hessen 2.808 Musiklehrkräfte an den Grundschulen fehlen, um den Unterrichtsbedarf zu decken. Die AG instrumentales Amateurmusizieren des Landesmusikrates Hessen und die Landesvertretung des Bundesverbandes Musikunterricht (BMU) sehen dringenden Handlungsbedarf, um die musikalische Zukunft des Landes zu sichern.

Die Arbeitsgruppe Amateurmusizieren wurde im vergangenen Jahr als Bestandteil des Landesmusikrates Hessen ins Leben gerufen und widmet sich der Entwicklung tragfähiger Konzepte für die hessische Musiklandschaft im nicht-professionellen Bereich.

„Die Grundschule ist die Institution, die über alle Bevölkerungsschichten hinweg Bildung vermittelt. Wenn Kinder nicht mehr mit Musik in Berührung kommen, hat dies negative Konsequenzen für deren Lernbereitschaft, Empathiefähigkeit, Sozialkompetenz und viele weitere Bereiche, die für das gesellschaftliche Zusammenleben von essenzieller Bedeutung sind. Ein qualifizierter Musikunterricht ist hierfür ein wichtiger Baustein, um die Materie Musik besser zu verstehen und beispielsweise das Bedürfnis zu entwickeln, ein Instrument erlernen zu wollen“, heißt es aus der Arbeitsgruppe. Das aus dem Musiklehrermangel resultierende Defizit der musikalischen Bildung in Hessen äußert sich nicht nur in sinkenden Studierendenzahlen im Bereich Musikpädagogik, sondern lässt sich auch im Mitgliederrückgang von Musikvereinen beobachten.

Die AG schlägt gemeinsam mit der hessischen Landesvertretung des BMU zur Lösung des Musiklehrermangels ein zweiteiliges Vorgehen vor. Zum einen, so die Expertengruppe, wird derzeit das Potenzial der vorhandenen musikpädagogischen Ressourcen von qualifizierten Gesangs- und Instrumentalpädagogen für allgemeinbildende Schulen nicht ausgeschöpft. Als kurzfristige Lösung wäre es daher sinnvoll, Maßnahmen und Programme für den Quereinstieg dieser Musiker zu schaffen, um den Fachlehrermangel kurzfristig abzumildern. Zum anderen sehen AG und BMU als dringlich an, mit gezielten Maßnahmen das Studium des Lehramts Musik für die Grundschule attraktiver zu machen und die Lehr- und Ausbildungspläne in Schule und Universität zu überarbeiten um langfristig die Zahl der Musiklehrer in Hessen zu steigern.

Quelle: https://www.landesmusikrat-hessen.de