News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

25.10.2021 Leipziger Clara Schumann-Wettbewerb für junge Pianistinnen und Pianisten vergibt neun Preise

 

Zum 3. Leipziger Clara Schumann-Wettbewerb 2021 der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft (online ausgetragen) bewiesen insgesamt 16 Pianist*innen zwischen 10 und 23 Jahren mit ihren Interpretation anspruchsvoller Werke hohe Qualität. Die Jury vergab insgesamt neun Preise in drei Altersgruppen: drei Preise in der Altersgruppe I, einen 1. und einen 2. Preis in der Altersgruppe II sowie zwei 2. und zwei 3. Preise in der
Altersgruppe III. Die beiden ersten Preisträgerinnen sind Andromache Dorothea Kammenos (12, Remchingen, Baden-Württemberg) und Paula Nißl (14, Moosinning, Bayern), die zudem jeweils einen Förderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Clara Schumann erhielten. Mirjam Scholl (11, Biederitz, Sachsen-Anhalt) wurde mit einem Förderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Pauline Viardot und Cornelius Fink (12, München) mit einem allgemeinen Förderpreis geehrt. Die Leipziger Pianistin Carina Schleining (18) wurde mit dem 2. Preis in der Altersgruppe III sowie mit einem Chopin-Förderpreis ausgezeichnet. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 2.650 Euro vergeben. Das ursprünglich im Schumann-Haus Leipzig geplante Preisträgerkonzert soll 2022 nachgeholt werden. Der 4. Clara Schumann-Wettbewerb wird im Oktober 2022 ausgetragen.

Die 16 Teilnehmenden aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mussten wie auch im vergangenen Jahr ihre Beiträge per Video-Aufnahme einreichen. Angeschaut wurden diese von allen Jury-Mitgliedern gemeinsam am 23. Oktober im Polnischen Institut Berlin - Filiale Leipzig.

Das Wettbewerbsprogramm umfasste ein Originalwerk von Clara Schumann bzw. anderer Komponistinnen ihrer Zeit sowie ein Werk von Fryderyk Chopin oder seiner Zeitgenossen. Der Clara Schumann-Wettbewerb ist Teil der Leipziger Chopin-Tage (21. bis 24. Oktober) und wurde 2019 von der Initiatorin Prof. Gudrun Franke anlässlich des Festjahres CLARA19 ins Leben gerufen.

Die Jury bestand aus der Ur-Ururenkelin von Clara Schumann, Heike-Angela Moser (München), Sonia Achkar (HMDK Stuttgart), Katharina Treutler (HMT Leipzig), Prof. Gudrun Franke, Prof. Alexander Meinel und Prof. Dietmar Nawroth (HMT Leipzig).

3. Leipziger Clara Schumann-Wettbewerb für junge Pianist*innen der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft

Altersgruppe I (10-12 Jahre)
1. Preis: Andromache Dorothea Kammenos (12, Remchingen)
2. Preis: Nele Hufenbach (11, Zeulenroda-Triebes)
3. Preis: Frederike Präger (12, Burgwedel / Fuhrberg)
Förderpreis Clara Schumann: Andromache Dorothea Kammenos
Förderpreis Pauline Viardot: Mirjam Scholl (11, Biederitz)
weiterer Förderpreis: Cornelius Fink (12, München)

Altersgruppe II (13-15 Jahre)
1. Preis: Paula Nißl (14, Moosinning)
2. Preis: Varvara Demchenko (14, Zwenkau)
3. Preis: nicht vergeben
Förderpreis: Clara Schumann: Paula Nißl

Altersgruppe III (ab 16 Jahre)
1. Preis: nicht vergeben
2. Preis: Carina Schleining (18, Leipzig)
2. Preis: Albina Sirui Weinmann (17, Berlin)
3. Preis: Sophia Theresa Riemesch (23, Dallgow-Döberitz)
3. Preis: Paul Valentin Afonin (16, Schöneiche b. Berlin)
 

Quelle: http://www.neue-leipziger-chopin-gesellschaft.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript