News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

14.05.2019 Zehn Jahre nach Erstauflage – Leipzig veranstaltet 2021 sein zweites Mahler-Festival
Alle Sinfonien und weitere Orchesterwerke innerhalb von 12 Tagen

 

Vom 13.-24. Mai 2021 lädt das Gewandhausorchester zum Mahler Festival nach Leipzig ein, wo der Komponist zwei entscheidende Jahre seines Lebens verbrachte. Alle Sinfonien und weitere Orchesterwerke interpretiert von zehn Weltklasseorchestern in nur 12 Tagen in der Stadt zu erleben, in der Mahler zum Sinfoniker wurde, ist einzigartig.

Die sinfonischen Werke Gustav Mahlers stehen vom 13.-24. Mai 2021 im Mittelpunkt des »Mahler-Festivals 2021«, denn in Leipzig
wurde Mahler zu dem, den wir heute kennen: zum Komponisten faszinierender Sinfonien. Leipzig und das Gewandhausorchester
versprechen einen einzigartig authentischen Rahmen für das Festival, da Mahler zwei Jahre seines Lebens hier verbrachte und
das Gewandhausorchester nahezu täglich dirigierte.

Dank des Engagements von Gewandhauskapellmeister Arthur Nikisch wandte sich das Gewandhausorchester ab Ende des 19.
Jahrhunderts verstärkt dem sinfonischen Werk Mahlers zu. In der Amtszeit von Riccardo Chailly wurde die Bedeutung Leipzigs für
die Entwicklung des Komponisten international ins Bewusstsein gehoben und der Ruf des Gewandhausorchesters als genuines
Mahler-Orchester festgeschrieben.

Das ausführliche Festivalprogramm, das außerdem thematische Stadtführungen und Liederabende umfasst, wurde am 13. Mai 2019 von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und Gewandhausdirektor Andreas Schulz vorgestellt.

Gustav Mahler, der sich zwei Jahre in Leipzig aufhielt (1886-1888), hatte als Zweiter Kapellmeister am Leipziger Stadttheater erstmals eine Anstellung in einer bedeutenden Musikmetropole. Hier dirigierte er in nahezu 200 Aufführungen das
Gewandhausorchester, wo er sich intensiv mit den Möglichkeiten eines der führenden Sinfonieorchester vertraut machen konnte.
Nicht von ungefähr also komponierte er in Leipzig seine 1. Sinfonie und er erkannte, dass diese Berufung seinen weiteren Lebensweg prägen würde: »Ich muss nun einmal komponieren«. In Leipzig wird er erstmals von einer prominenten Zuhörerschaft und wichtigen Musikrezensenten als Komponist wahrgenommen, als er seine Vervollständigung der Oper »Die drei Pintos« von C. M. v. Weber dirigierte. Mahler selbst hat die überregionale Wirkung seiner Leipziger Tätigkeit als besonders karrierefördernd eingeschätzt: »Ich bin mit einem Schlage eine berühmte Persönlichkeit geworden und zwar nicht nur in Deutschland sondern in der ganzen Welt«, schreibt er seinen Eltern.

Die Mahler-Rezeption in Leipzig und ihre überregionale Wahrnehmung wurde im Wesentlichen beeinflusst durch das Engagement der Gewandhauskapellmeister Arthur Nikisch, Bruno Walter und Riccardo Chailly.

Quelle: http://www.gewandhausorchester.de