News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

09.07.2019 JeKits-Programm erreicht 2019/20 mehr als 1000 Schulen in NRW

 

Weitere 49 Schulen aus Nordrhein-Westfalen werden im kommenden Schuljahr am Programm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ teilnehmen. Damit beteiligen sich über 1.000 Schulen an JeKits. Es ist das größte Programm für kulturelle Bildung in Nordrhein-Westfalen und wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft jährlich mit über elf Millionen Euro gefördert. Beim JeKits-Tag in Hilden, bei dem rund 250 Grundschülerinnen und -schüler ihr musikalisches Können auf der Bühne präsentierten, hat Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, die große Bedeutung kultureller Bildung unterstrichen.

„Mit JeKits wollen wir möglichst vielen Kindern in Nordrhein-Westfalen den Zugang zu Musik und Tanz eröffnen, Begeisterung wecken und Talente frühzeitig fördern. Das Programm ermöglicht es Kindern, sich auszuprobieren und eigene künstlerische Erfahrungen zu sammeln“, sagte Klaus Kaiser. „Die neue Bewerberrunde zeigt, wie hoch das Interesse an JeKits ist. Es freut mich besonders, dass aktuell viele Kommunen aus dem ländlichen Raum hinzugekommen sind – und das Programm damit Kinder in nahezu allen Regionen Nordrhein-Westfalens erreicht.“

Das 2015 gestartete JeKits-Programm stößt auf große Resonanz und ist inzwischen voll ausgebucht. Durch Prozesse wie etwa Zusammenlegungen von Schulen werden jedoch immer wieder Plätze frei. Eine Fachjury hat aus den eingegangenen Bewerbungen 49 neue Schulen ausgewählt, die zum Schuljahr 2019/20 mit JeKits starten. Mit den neuen Schulen kommen auch zehn neue Kommunen hinzu. Sie liegen fast alle im ländlichen Raum - vor allem in Ostwestfalen-Lippe. Insgesamt steigt die Zahl der beteiligten Kommunen auf 187.

Über JeKits

Lehrkräfte von Bildungspartnern wie Musik- oder Tanzschulen kommen für den JeKits-Unterricht in Grund- und Förderschulen im ganzen Land. Aktuell nehmen rund 75.000 Schülerinnen und Schüler an JeKits teil.  Damit alle Kinder – unabhängig von ihrer Herkunft und ihren sozio-ökonomischen Voraussetzungen – bei JeKits mitmachen können, ist das Programm im ersten Jahr kostenlos. Kinder aus Familien, die Sozialleistungen empfangen, sind dauerhaft von Teilnahmebeiträgen befreit.

JeKits wird umgesetzt von der JeKits-Stiftung mit Sitz in Bochum. Mehr Informationen unter: www.jekits.de

Quelle: https://www.mkw.nrw