News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

14.09.2021 jazzahead! startet Registrierung für 2022

 

Der Startschuss für die jazzahead! 2022 ist gefallen: Ab sofort können sich interessierte Fachteilnehmer:innen für die 16. Ausgabe des weltgrößten internationalen Branchentreffs bei der MESSE BREMEN registrieren. Wer sich bis Montag, 18. Oktober 2021, anmeldet, kommt in den Genuss des Frühbucherrabatts. Zeitgleich können sich Musiker:innen für einen der 40 Showcase-Auftritte bewerben. Die Anmeldungen für die jazzahead! 2022, die unter dem Motto „together again“ von Donnerstag bis Sonntag, 28. April bis 1. Mai 2022, stattfindet, erfolgt wie üblich über die Webseite

Showcase-Auftritte: kostenlose Sprechstunde rund um das Bewerbungsverfahren

Abhängig von ihrem Wohnsitz können sich Bands für das European Jazz Meeting, die German Jazz Expo und die Overseas Night ab sofort und noch bis Donnerstag, 4. November 2021, bewerben. Die ursprüngliche Auswahl für die Canadian Night bleibt bestehen. „Nachdem die Teilnahme des kanadischen Partnerlandes 2020 und 2021 wegen der Pandemie verschoben werden musste, kann Kanada nun endlich Ausschnitte seiner großen, musikalisch sehr vielfältigen Szene präsentieren“, freut sich Sybille Kornitschky, Projektleiterin der jazzahead!.

Die aus aller Welt eingereichten Showcase-Bewerbungen werden von den vier durch die jazzahead! berufenen internationalen Jurymitgliedern ausgewählt und Mitte Dezember bekannt gegeben. Informationen zu den Auswahlkriterien und Bewerbungsmodalitäten finden Musiker:innen auf der Webseite. Fragen rund um die Bewerbung können hingegen bei einer Sprechstunde „Showcase-Bewerbung“ via Zoom am Donnerstag, 14. Oktober, um 16 Uhr (MEZ) geklärt werden.

jazzahead! 2022: Präsenzmesse in Bremen mit Online-Option

„Wir freuen uns auf eine Präsenzveranstaltung in Bremen live und in Farbe“, sagt Projektleiterin Kornitschky. Für diejenigen, die den Weg nach Bremen nicht antreten können, wird es aber die Möglichkeit der Online-Teilnahme geben. Zudem plant das jazzahead!-Team mehr Platz ein, um auf fortwirkende Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen vorbereitet zu sein. So soll es in Bremen mehr Hallen, vier statt drei Konzertbühnen sowie ein großes Zirkuszelt geben.

Neu ist, dass die Tagesregistrierungen für die Fachteilnehmer:innen sowie die Anmeldung für das Online-Only-Angebot des hybriden Formats zeitversetzt starten, und zwar am Montag, 8. November. Das Konferenzprogramm wird erneut in Teilen aufgezeichnet, sodass auch alle Online-Registrierten am Programm teilnehmen können. Für die Teilnehmenden vor Ort ergibt sich darüber die Möglichkeit des intensiveren Nacherlebens von Panels und Sessions auch jenseits des Messegeschehens. Der Konferenzteil der Fachmesse wird sich aus dem von der jazzahead! kuratierten Fachprogramms sowie den Sessions der Aussteller:innen zusammensetzen. Zukunftsweisende Themen und aktuelle Diskussionen, insbesondere für Veranstalter:innen und Musiker:innen bilden erneut den Schwerpunkt. Besonders den durch die Pandemie veränderten Herausforderungen für die Szene soll Rechnung getragen werden, lösungsorientierte Ansätze stehen dabei im Mittelpunkt.

Deutscher Jazzpreis wird in Bremen verliehen

Am Vorabend der jazzahead! 2022 wird am Mittwoch, 27. April 2022, der Deutsche Jazzpreis verliehen. „Mit dem Deutschen Jazzpreis wollen wir nicht nur die herausragendsten nationalen und internationalen Musiker:innen ins Rampenlicht rücken, sondern die gesamte Szene“, sagte Tina Sikorski, Geschäftsführerin der Initiative Musik. Der Preis wurde von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, 2020 erstmalig ausgelobt, um die Innovationskraft von Jazz Made in Germany in all ihren Facetten auszuzeichnen. Als zentrale Fördereinrichtung der Bundesregierung ist die Initiative Musik mit der Realisierung betraut.

„Nach der erfolgreichen Premiere 2021 mit dem Haupt-Event in Hamburg sowie Schaltungen nach München, Berlin und Mannheim freuen wir uns nun, die Verleihung 2022 am Vorabend der jazzahead! in Bremen feiern zu können – bei einem der zentralen Events der internationalen Jazzszene“, so Sikorski. Peter Schulze, einer der beiden künstlerischen Leiter der jazzahead!, ergänzt: „Die Tatsache, dass der Deutsche Jazzpreis bei der jazzahead! verliehen wird, wird sehr auf die Internationalisierung von Jazz aus Deutschland einzahlen, da die internationalen Nachfrager bei uns sein werden, um sich live ein Bild zu machen.“ Interessierte können sich für den Deutschen Jazzpreis 2022 ab Mitte Oktober bewerben.

Quelle: https://jazzahead.de

 
 

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

Sie haben zurzeit JavaScript deaktiviert. Daten speichern und laden können Sie nur, wenn Sie JavaScript aktivieren.
Informationen zum Aktivieren von JavaScript