News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

26.04.2019 Hamburger Opernstiftung vergibt Nachwuchspreise

 

Der Tenor Oleksiy Palchykov und der Tänzer Matias Oberlin sind die diesjährigen Träger des Dr. Wilhelm Oberdörffer-Preises. Der Eduard Söring-Preis geht in diesem Jahr an den Soloposaunist João Martinho. Die mit je 8.000 Euro dotierten Auszeichnungen werden am 26. April 2019 im Rahmen des Operndinners von der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper vergeben. Bei der Wahl der Preisträger folgt die Opernstiftung der Empfehlung des Opernintendanten Georges Delnon, des Ballettintendanten Professor John Neumeier sowie des Hamburgischen Generalmusikdirektors Kent Nagano.

„Seit Jahrzenten beweisen unsere Intendanten, dass Sie ein gutes Händchen bei der Auswahl der Preisträger haben. Das sieht man nicht zuletzt an den Preisträgern wie Christian Tetzlaff (1982), Sebastian Knauer (1988), Alexandra Kurzak (2005), oder Anna Laudere (2007) und Edvin Revazov (2006). Alle Preisträger sind heute angesehene und weltweit gefragte Künstler. Und so verlassen wir uns auch gerne in diesem Jahr wieder auf die Wahl unserer Intendanten und gratulieren diesen drei herausragenden jungen Künstlern von Herzen.“, sagt Geschäftsführerin Ingrid von Heimendahl. „Es ist eine Herzensangelegenheit, in jedem Jahr Beiträge zur Förderung junger Sänger, Tänzer und Instrumentalisten zu leisten. Die Nachwuchsarbeit ist seit der Gründung der Opernstiftung ein Schwerpunkt unserer Förderarbeit – und wir sind stolz und glücklich, den Erfolg der jungen Künstlerinnen und Künstler miterleben zu dürfen. An den regelmäßigen Engagements der Preisträger an der Hamburgischen Staatsoper erleben wir die Verbundenheit dieser Künstler mit unserem Opernhaus.“

Opernintendant Georges Delnon gratuliert dem jungen Preisträger: „Oleksiy Palchykov ist ein hoch talentierter und überaus vielseitiger Sänger, der zudem außergewöhnliche darstellerische Qualitäten besitzt. Seine hohe Professionalität stellte er nicht zuletzt unter Beweis, als er vor einigen Monaten spontan und mitten in einer Vorstellung von Così fan tutte für einen Kollegen als Ferrando einsprang, und aus dem Stand die Vorstellung zu Ende sang. Wir sind sehr stolz, Herrn Palchykov in unserem Ensemble zu haben.“

Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier lobt den diesjährigen Oberdörffer-Preisträger: „Matias Oberlin ist ein Absolvent unserer Ballettschule, der sich als Tänzer in der Compagnie innerhalb von kurzer Zeit zu einem ausgezeichneten Künstler entwickelt hat. Seine technischen und darstellerischen Fähigkeiten machen ihn zu einem exzellenten Partner auch für unsere erfahrenen Ersten Solistinnen, wie zuletzt im 3. Satz von „Fünfte Sinfonie von Gustav Mahler“ zu sehen war. Mit seiner persönliche Interpretation von anspruchsvollen Rollen wie Günther („Der Nussknacker“) und Gaston Rieux („Die Kameliendame“) konnte er sich bereits mehrfach dem Hamburger Publikum empfehlen. Aus voller Überzeugung habe ich ihn daher kürzlich als vielversprechenden Nachwuchstänzer für den Wettbewerb um den Erik Bruhn Prize in Toronto ausgewählt.“

Auch Generalmusikdirektor Kent Naganoist von dem diesjährigen Eduard-Söring-Preisträger begeistert: „João Martinho ist ein hochtalentierter Posaunist mit großer Musikalität, sein Klang ist voll und rund, seine Technik außergewöhnlich präzise. Wir freuen uns sehr Herrn Martinho in unserem Orchester zu habe, er ist für die Blechbläser eine große Bereicherung.“

Quelle: https://www.staatsoper-hamburg.de