News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

05.03.2019 Andris Nelsons erhält 10. Internationalen Schostakowitsch Preis Gohrisch

 

Bei der diesjährigen zehnten Ausgabe der Internationalen Schostakowitsch Tage in Gohrisch (Sächsische Schweiz) wird der Dirigent Andris Nelsons mit dem 10. Internationalen Schostakowitsch Preis Gohrisch ausgezeichnet. Er nimmt den undotierten Preis am 23. Juni 2019 in der Gohrischer Konzertscheune persönlich entgegen.

Der gebürtige Lette ist einer der gefragtesten Maestri der Gegenwart. Als Gewandhauskapellmeister in Leipzig und Music Director des Boston Symphony Orchestra hat er derzeit zwei der renommiertesten Positionen im internationalen Musikleben inne. Geboren 1978 in Riga, bezeichnet sich Andris Nelsons selbst als ein "Kind der spätsowjetischen Ära", in der er mit der Musik von Schostakowitsch förmlich aufwuchs. Später erhielt er wichtige Impulse aus erster Hand von seinem Mentor Mariss Jansons.

Erst vor wenigen Tagen wurde Andris Nelsons für seine Einspielung von Schostakowitschs Symphonien Nr. 4 und 11 mit dem Boston Symphony Orchestra mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet. Es ist nach 2017 und 2018 die dritte Grammy-Auszeichnung in Folge für die zyklische Gesamteinspielung der Schostakowitsch-Symphonien bei der Deutschen Grammophon, die damit schon jetzt als ein diskographischer Meilenstein gilt.

Andris Nelsons, der zurzeit in Boston weilt, zeigte sich hocherfreut über die Ehrung mit dem Gohrischer Preis: "Schostakowitschs Musik ist tief in meinem Herzen verwurzelt. Ihre Emotionalität ist von zeitloser Gültigkeit, und ich wünsche mir, dass sie das Publikum genauso erreicht wie mich. Ich finde es großartig, was zu Ehren Schostakowitschs in Gohrisch entstanden ist und freue mich sehr, den Preis an diesem besonderen Ort entgegennehmen zu dürfen."

Dmitri Schostakowitsch komponierte 1960 in Gohrisch, 40 Kilometer südöstlich von Dresden gelegen, sein achtes Streichquartett c-Moll op. 110. Das autobiographisch geprägte Werk dokumentiert auf besonders erschütternde Weise das existenzielle Leiden des Komponisten unter dem Sowjetregime. Seit 2010 finden in Gohrisch jährlich Internationale Schostakowitsch Tage statt, die in Kooperation mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden ausgerichtet werden und den Künstler, der 1972 ein weiteres Mal Gohrisch besuchte, von immer neuen Seiten beleuchten. Mit dem zehnten Jahrgang feiert das Festival 2019 ein Jubiläum.

"Andris Nelsons ist ein Künstler, der die menschlichen Aspekte der Musik Schostakowitschs in die heutige Zeit überträgt", begründet der Künstlerische Leiter der Schostakowitsch Tage, Tobias Niederschlag, die Entscheidung. "Die schonungslose Intensität seines Musizierens ist ansteckend und berührend zugleich. Andris Nelsons lässt uns immer wieder miterleben, wie aktuell die Musik Schostakowitschs heute noch ist."

Zu den bisherigen Trägern des Internationalen Schostakowitsch Preises Gohrisch zählen die Dirigenten Kurt Sanderling, Gennady Rozhdestvensky und Yuri Temirkanov, der Geiger Gidon Kremer, die Komponistin Sofia Gubaidulina sowie das Borodin Quartet.

Die 10. Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch finden vom 20. bis 23. Juni 2019 im Kurort Gohrisch statt. Das detaillierte Programm wird in wenigen Tagen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Quelle: https://www.schostakowitsch-tage.de