News

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

26.06.2019 462 Nominierungen gehen ins Rennen um den Opus Klassik 2019

 

Am Sonntag, den 13. Oktober 2019 wird im Konzerthaus Berlinder zweite OPUS KLASSIK, Deutschlands neuer Kulturpreis für klassische Musik, verliehen. Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. gibt nun 462 Nominierungen bekannt, die ins Rennen um die begehrte Auszeichnung gehen. Zu den Nominierten zählen unter anderem Diana Damrau, Elsa Dreisig, Hiyoli Togawa, Jakub Jozef Orlinski, Jonas Kaufmann, Kirill Gerstein, Lang Lang,Maria Bengtsson, Max Richter, Nadine Sierra, Teodor Currentzis und Yo-Yo Ma.

Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V. setzt auf Neuerungen in der Gestaltung des OPUS KLASSIK. In diesem Jahr werden 46 Preise vergeben, anstatt 54 wie im Vorjahr. Der Preis öffnet sich mit gleich drei neuen Kategorien „Innovatives Konzert“, „Videoclip“ und „Komponist/Komponistin des Jahres“ einem breiten Spektrum der klassischen Musikwelt. Parallel wird die Jury um Vertreter aus den Bereichen Konzertveranstalter und Musikverlage erweitert. Nominierte der neuen Kategorien 2019 sind unter anderem Benedikt Kristjánsson, Clemens Christian Poetzsch und Eleni Karaindrou.

Alle Nominierungen werden erstmals über den offiziellen Audio-Streaming-Partnerdes OPUS KLASSIK 2019,IDAGIO, und über die Social-Media-Kanäledes OPUS KLASSIK präsentiert. Die Preisträger werden nach Juryentscheid Anfang September im Rahmen eines Pressetermins bekanntgeben.

„Neben der tollen Publikumsresonanz auf mein Debütalbum freue ich mich über die Wertschätzung der Journalisten: Aufgrund der herausragenden Kritiken war meine Nominierung erst möglich!“ - Violinist Daniel Lozakovich

„Der OPUS KLASSIK ist ein begehrter Preis. Bereits die Nominierung ist eine Auszeichnung für jeden Künstler. Ich bin gespannt zu sehen, welche Aufnahmen ebenfalls ins Rennen gehen.“ - Tenor Jonas Kaufmann

„Es freut mich sehr, dass es weitergeht – toi, toi, toi für den OPUS KLASSIK 2019! Es würde mich natürlich auch freuen, wenn mein erster ‚Schutzengel‘ Begleitung bekäme...“ - Sopranistin Diana Damrau

„Ich freue mich sehr, nominiert zu sein in der neuen Kategorie ‚Innovatives Konzert‘. Es ist toll, dass fortan auch Live-Konzerte prämiert werden!“ - Tenor Benedikt Kristjánsson

„Die drei neuen Kategorien kommen sehr gut an. Erstmals haben auch Konzertveranstalter und Verlage herausragende Leistungen im Bereich der Klassik für eine Auszeichnung vorgeschlagen. Der OPUS KLASSIK ist kein reiner Tonträger-Preis“, erläutert Burkhard Glashoff, Geschäftsführer Konzertdirektion Goette und Vorstandsmitglied des Vereins.

„Der OPUS KLASSIK ist einlebendiger Preis. Ich bin begeistert von so vielen abwechslungsreichen Nominierungenund freue mich über einen Preis, der jetzt nicht nur Aufnahmen, sondern auch Komponisten und Veranstaltungen prämiert“, ergänzt Dagmar Sikorski, Musikverlegerin und Gründungsmitglied des Vereins.

Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. freut sich mit einem Anteil von rund 64 Prozent über eine hohe Beteiligung von eigenständigen Plattenfirmen, wie BIS, Glossa, Harmonia Mundiund Pentatone. Außerdem sorgen die erstmals erfolgten Einreichungen des traditionsreichen Labels ECM Records für große Begeisterung.

IDAGIO stellt nominierte Alben bereit

IDAGIO, der führende Streaming-Service für klassische Musik, stellt ab sofort die nominierten Alben der jeweiligen Kategorien in verlustfreier Audioqualität bereit. Klassikfans können die nominierten Alben hier anhören.

Mercedes-Benz, IDAGIO, WELT AM SONNTAG und GVL als starke Partner

Neben IDAGIO gewinnt der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. mit Mercedes-Benz einen der führenden deutschen Fahrzeughersteller für den OPUS KLASSIK. Mercedes-Benz stellt unter anderem die Shuttle-Fahrzeuge für die Preisverleihung zur Verfügung. Ein weiterer Partner des Preises ist die GVL, welche die Preisverleihung im Rahmen einer kulturpolitischen Zuwendung in den kommenden zwei Jahren unterstützen wird. Mit WELT AM SONNTAG ist eine Medienpartnerschaft vereinbart.

„Die Vielfalt, Attraktivität und Relevanz unserer Partner in ihren jeweiligen Branchen verdeutlichen den hohen Stellenwert, den der OPUS KLASSIK sich in der relativ kurzen Zeit seit Gründung erarbeiten konnte“, so Clemens Trautmann, Vorstandsvorsitzender des Vereins. „Ihr Engagement illustriert, wie sehr klassische Musik in der Mitte unserer Gesellschaft verankert ist. Gemeinsam werden wir viele weitere Musikfreunde mit innovativen Konzepten erreichen und begeistern.“

Thomas Gottschalk moderiert und Vorverkauf gestartet

Die Moderation der Gala übernimmt erneut Thomas Gottschalk. Er hatte bereits bei der ersten Ausgabe des OPUS KLASSIK 2018 durch die zweistündige Show geführt. Das ZDF überträgt die Preisverleihung am 13. Oktober um 22:15 Uhr. Der Vorverkauf für die Veranstaltung ist ab sofort geöffnet. Die Karten sind ausschließlich über das Konzerthaus Berlin erhältlich unter www.konzerthaus.de oder telefonisch unter 030 -20 30 9 2101.

Die Jury des OPUS KLASSIK

Die Jury des OPUS KLASSIK setzt sich aus Vertretern der Musik-und Medienbranche zusammen: Michael Becker (Intendant Tonhalle Düsseldorf), Michael Brüggemann (Vice President Sony Classical Germany), Arnt Cobbers (Journalist), Tobias Feilen (Redaktionsleiter Musik und Theater ZDF), Manfred Görgen (Geschäftsführer CLASS), Stephanie Haase (Director Classics Warner Music), Kleopatra Sofroniou (Vice President Deutsche Grammophon), Julia Spinola (Journalistin) und Kerstin Schüssler-Bach (Composer Manager Boosey & Hawkes) entscheiden über die Preisvergabe.

Über den OPUS KLASSIK

DerOPUS KLASSIKist der neue Preis für klassische Musik in Deutschland. Ausrichter des Preises ist der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V., in dem Label, Veranstalter, Verlage und Personen der Klassik-Welt vertreten sind. Dieser zeichnet im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung außerordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus. Eine unabhängige Jury wählt nach Nominierungen in verschiedenen Kategorien die Preisträger aus. Der OPUS KLASSIK feierte seine Premiere 2018 im Konzerthaus Berlin.

Über den Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V.

Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. wurde 2018 gegründet. Das Ziel des Vereins ist die Förderung der klassischen Musik und insbesondere die Auszeichnung ihrer Künstler. Die Mitglieder des Vereins setzen sich zusammen aus Vertretern von CLASS – Association of Classical Independents in Germany e.V., Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette GmbH, Dagmar Sikorski (Sikorski Musikverlage), Sony Music Entertainment Germany GmbH, Benedikt Stampa (designierter Intendant des Festspielhauses Baden-Baden) und Warner Music Group Germany Holding GmbH. Den Vorstand stellen Dr. Clemens Trautmann (Vorstandsvorsitzender), Deutsche Grammophon, Burkhard Glashoff, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette,sowie Benedikt Stampa, designierter Intendant des FestspielhausesBaden-Baden.

Quelle: https://www.opusklassik.de