Informationssystem Musikalische Fort- und Weiterbildung

In unserem Informationssystem zur musikalischen Fort- und Weiterbildung informieren wir Sie über offen ausgeschriebene Musikkurse, Kongresse, Musiklehrgänge sowie Seminare und Workshops im Bereich Musik. Jährlich erfassen wir mehr als 2.000 Veranstaltungen von über 300 Anbietern aus ganz Deutschland. Das Angebot ermöglicht eine zielgerichtete Suche nach Veranstaltern, Themen und Terminen. Wenn Sie selbst Musikkurse bzw. Kongresse veranstalten und über unser gebührenfreies Informationssystem Ihr Angebot auf den Seiten des Deutschen Musikinformationszentrums präsentieren wollen, klicken Sie bitte hier.


Die nachfolgende Übersicht verzeichnet alle Musikkurse ab dem heutigen Datum. Einen Gesamtüberblick über alle Kurse des laufenden Jahres erhalten Sie über die nebenstehende Suche.


nur Kongresse
alle Kongresse/Kurse

1 bis 30 von 893 Datensätzen

» Seite: [1] 2 3 4 ...30

 Kurzansicht
 

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Musik in der Kita
Trommeln - Tanzen - Tönen

Beschreibung:
Dieses Seminar richtet sich an alle Lehrkräfte, die mit Kindern in der Kita singen und musizieren möchten. Mit Musik die Entwicklung der Kinder unterstützen ist das zentrale Thema dieses Seminars.
Aktuelle Forschungen zeigen, Kinder kommen schon als Musiker und Tänzer auf die Welt. Um dieses angeborene Potential zu erhalten, benötigen Kinder vielerlei Erfahrungen, ohne ständige Bewertungen, denn Kinder lernen, in einem durch Beziehungen gesicherten Prozess der Selbstbewährung. Anhand vieler, musikalischer Aktivitäten wird deutlich, wie wichtig Musik für die Entwicklung der Kinder ist. Eine Menge Hintergrundwissen zum Thema „ Wie Kinder lernen“ ist ein weiterer Schwerpunkt des Seminars.

SEMINARINHALTE
- Vermittlung und Umsetzung einfacher Lieder
- Welche physischen und psychischen Auswirkungen hat das Singen für Kinder?
- Vom Grundschlag zum Rhythmus, was hat dies mit Sprache und Lesen zu tun?
- Kindgerechtes Instrumentarium in der Kita
- „Beziehung statt Erziehung“, Auswirkungen gut funktionierender Beziehungen auf das Lernverhalten der Kinder
- Tänze und Tanzlieder für Kinder; welcher Zusammenhang besteht zwischen Lernen und Bewegung?
- Förderung der exekutiven Funktionen durch Musik; eine wichtige Voraussetzung für den Schulalltag
- Weiterführende Literaturempfehlung

Kursleiter:
Joachim Kampschulte

Zielgruppe/Teilnehmer:
Grundschullehrkräfte, InstrumentalpädagogInnen, ErzieherInnen, Sekundarstufe 1 Lehrkräfte, am Thema Interessierte

Termin:
24.09.2017

Veranstaltungsort:
Tanz & Ballettschule Bode
Wolfgang-Brumme-Allee 38 (KaufCentrum BB)
71034 Böblingen

Veranstalter:
Akademie für Musikpädagogische Ausbildung Baden-Württemberg

Träger:
Akademie für Musikpädagogische Ausbildung B.W.

Kosten:
90 EUR

Anmeldung:
Musikakademie B.W.
Dr. Dietmar Leichtle
Hauptstr. 33, 72525 Münsingen
Telefon: 07381/4002769
d.leichtle@kultur33.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.kultur33.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Historische Improvisation

Beschreibung:
für Tasteninstrumente: Patrick Ayrton
für alle Instrumente in 415Hz: Martin Erhardt
für alle Instrumente in 440Hz: Bor Zuljan
vokal: Jean-Yves Haymoz

Termin:
24.09.2017

Veranstaltungsort:
Hochschule für Musik und Theater Leipzig
Dittrichring 21
04109 Leipzig

Veranstalter:
Deutsches Institut für Improvisation e.V.

Träger:
Deutsches Institut für Improvisation e.V.

Anmeldung:
improfestival-leipzig.de
info@improfestival-leipzig.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
improfestival-leipzig.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Lied, Oper, Oratorium

Beschreibung:
Die Dozenten unterrichten in Einzelstunden und im Plenum die von den Teilnehmern mitgebrachten Lieder und Arien. Im Plenum wird Stephan Kohlenberg, Sänger, aber auch ausgebildet am Klavier, begleiten. Im Vorfeld des Kurses sollen von den Teilnehmenden einzelne Stücke aus den Liebesliedwalzern op. 52 und op. 65 von Jannes Brahms vorbereitet werden, um sie im Solo, Duett oder Quartett zu singen. Die Koordination, wer mit wem gemeinsam welche Stücke singt, übernimmt Hans Christoph Begemann. Wünsche und Mitteilungen nimmt er unter hc@begemann-bariton.de entgegen.

Kursleiter:
Hans Christoph Begemann studierte bei Claus Ocker, Ernst Haefliger und Aldo Baldin. Bis 2005 war er vor allem am Staatstheater Darmstadt engagiert. Seitdem gastiert er an renommierten Opernhäusern. Seine Liederabende, Rundfunkproduktionen und Konzertauftritte finden überregional große Aufmerksamkeit. Er ist Gesangslehrer an der Hochschule für Musik Mainz. Prof. Stephan Kohlenberg studierte Schulmusik in Frankfurt und Gesang an der „Royal Academy“ in London. Es folgte eine umfangreiche Konzerttätigkeit. Seit 1983 unterrichtet er an der Musikhochschule in Karlsruhe. An der Frankfurter Oper betreute er einige Jahre die Mitglieder des Opernstudios. Anne Lünenbürger studierte Gesang an der Karlsruher Musikhochschule und gewann mehrere Gesangswettbewerbe. Von 1995 bis 2008 war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg und ist seitdem Bayerische Kammersängerin. Neben ihrer Opern- und Konzerttätigkeit unterrichtet sie an den Musikhochschulen in Mainz und Karlsruhe.

Zielgruppe/Teilnehmer:
Eingeladen sind sängerisch Begabte und Fortgeschrittene, deren Ziel es ist, in kleinerem Rahmen solistisch tätig zu sein.

Zusatzinformationen:
für Lehrkräfte anerkannt vom PL RLP unter Az.MA 1746

Termin:
24.09.2017 - 29.09.2017

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz
Am Heinrichhaus 2
56566 Neuwied-Engers

Veranstalter:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.

Kosten:
inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 500 Euro, im DZ 450 Euro, Studierende im MZ 430 Euro

Anmeldung:
Kursnr.: 46.17
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.
Am Heinrichhaus 2, 56566 Neuwied-Engers
Telefon: 02622/9052-0
Fax: 02622/9052-52
info@landesmusikakademie.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.landesmusikakademie.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Rhetorik und Kommunikation
Sprechtechniken und Körpersprache

Beschreibung:

Ausbildung und Training für Manager/innen, Professor/innen, Lehrer/innen und Darsteller/innen nach Techniken von Samy Molcho u.a., maßgeschneidert für die jeweiligen individuellen Bedürfnisse, Voraussetzungen und Kenntnisse. Einzel- und/oder Gruppenarbeit an Wochentagen, Wochenenden oder nach Vereinbarung. Ausdrucksstarke Körpersprache und gezielte Gestik, ansprechende Mimik und Kommunikationsfähigkeit lassen sich trainieren. Dieses Coaching soll helfen zu erkennen, wie das eigene Verhalten bei anderen ankommt, denn nur wer sich seiner selbst sicher ist, seine eigenen Stärken kennt und von ihnen überzeugt ist, wirkt auch auf andere selbstsicher und überzeugend.




Kursleiter:
Christa Leiffheidt, Dipl.-Regisseurin, Dramaturgin, Schauspielerin

Zielgruppe/Teilnehmer:
Manager, Pädagog*innen, Multiplikatoren, Darsteller*innen

Termin:
25.09.2017 - 29.09.2017

weitere Termine:
…und weitere Kurse im Oktober 2017, Mo. bis Fr., täglich und/oder wöchentlich; Uhrzeit nach Absprache.

Veranstaltungsort:
Sonnenberg
65191 Wiesbaden-Sonnenberg

Veranstalter:
Leiffheidt, Christa

Kosten:
Die Gebühren differieren je nach Anzahl der in Anspruch genommenen Stunden/Tage und Anzahl der TeilnehmerInnen.

Anmeldung:
Christa Leiffheidt
musiktheater08@aol.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chr...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Monkey Business: Kultur- und Onlinemarketing
4. Woche der Sommerakademie für Kulturmanagement

Beschreibung:
Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten Kulturveranstaltungen nach außen zu kommunizieren, online wie offline, doch Zeit und Budgets sind begrenzt. Vor allem jungen Leuten bietet dieses Feld gute Einstiegsmöglichkeiten. Doch ist es ein großer Unterschied, ob man Facebook, Instagram und Co. privat oder für die eigenen Projekte nutzt.

Du erfährst … die Grundlagen des Kulturmarketings, wie du ein Marketingkonzept erstellst, welche Schritte für deine Content Strategie notwendig sind, welche Sozialen Netzwerke und Plattformen für welche Zielgruppen relevant sind, alles über den richtigen Einsatz von RSS und Social Bookmarking als Navigationshilfen.

Kursleiter:
Karin Wöhrer, Christian Henner-Fehr

Zielgruppe/Teilnehmer:
StudentInnen, JungakademikerInnen

Zusatzinformationen:
EUR 350 für eine Woche EUR 660 für zwei Wochen EUR 930 für drei Wochen EUR 1200 für vier Wochen

Termin:
25.09.2017 - 29.09.2017

weitere Termine:
Sommerakademie für Kulturmanagement: 1. Woche: 3.-7.7.2017 2. Woche: 17.-21.7.2017 3. Woche: 11.-15.9.2017 4. Woche: 25.-29.9.2017

Veranstaltungsort:
hinterhof:lab
Neubaugasse 25
1070 Wien

Veranstalter:
Institut für Kulturkonzepte

Träger:
Institut für Kulturkonzepte

Kosten:
350

Anmeldung:
Institut für Kulturkonzepte
Laura Hoerzelberger
Gumpendorfer Straße 9/10, 1060 Wien
Telefon: +4315853999
sommerakademie@kulturkonzepte.at

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.kulturkonzepte.at/weiterbild...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Praxis der Elementaren Musikpädagogik

Beschreibung:
In dieser Fortbildung lernen Sie praxisorientierte Arbeitsweisen der Elementaren Musikpädagogik kennen, diese methodisch zu entwickeln und auf unterschiedliche Zielgruppen zu übertragen.

Entwickeln Sie mithilfe von Praxisaufgaben individuelle methodisch/didaktische Konzepte für die Praxis der Elementaren Musikpädagogik, EMP mit Ihrer Zielgruppe.

Thematische Schwerpunkte
»» Lied und Singen: Liederwerkstatt, Liedbegleitung, Singanleitung, Bewegungs- und Tanzlieder, Tauschbörse für Kinderlieder und Kinderlieder-CDs
»» Körperklänge und Stimme: Bodypercussion, Stimmexperimente, Relative Solmisation, Sprechspiele und Sprechchor
»» Musizieren in der Gruppe: Rhythmische und melodische Spiele, Hören und Zuhören, Notationsformen, Begleitarrangements von Liedern, Percussion-Instrumente einsetzen
»» Musik und Bewegung im Musikunterricht: Tierwelt im Unterricht, Bewegungsspiele und Tänze, Bewegungsdarstellung von Kinderbüchern, Haltung und Disposition
»» Musikpädagogik: Methodik/Didaktik, Kleinschrittigkeit im musikalischen Arbeitsprozess, Musikstunden – Unterrichtsmodelle, Anleitertraining und Reflexion
»» Praxis vor Ort: Durchführung praktischer Unterrichtseinheiten, Praxisberichte und Praxisaufgaben

Voraussetzungen
Abschluss des Kurses „Musik lernen – musikalisches Bewegen“ (RM 46), Grundkenntnisse in Musiktheorie, Spielfertigkeit auf einem Instrument/Gesang, Allgemeine Bewegungsfähigkeit, Berufserfahrung in pädagogischen und/oder künstlerischen Arbeitsfeldern

Abschluss
Baustein der Qualifizierung „Elementare Musikpädagogik, EMP (AKB)“

Kursleiter:
Herbert Fiedler, Barbara Schultze, Prof. Dr. Andra Kumpe, Thomas Rascher

Termin:
25.09.2017 - 29.09.2017

Veranstaltungsort:
Akademie der Kulturellen Bildung
42857 Remscheid

Veranstalter:
Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Träger:
Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Kosten:
165€ Kursgebühr, 204€ Ü + VP

Anmeldung:
Kursnr.: RM 48
Marina Stauch
Telefon: 02191 794 211
stauch@kulturellebildung.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
kulturellebildung.de/seminar/pra...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Ausbildung zur Lehrkraft Musikalische Früherziehung

Beschreibung:
Ausbildung zur Lehrkraft Musikalische Früherziehung; Gruppenunterricht Didaktik u. Methodik, Stimmbildung, Elementares Instrumentalspiel und Musiktheorie/Gehörbildung

Kursleiter:
Hildegard Vatterodt-Lampe, Nikola Vatterodt, Dr. Wolfgang Doebel

Zielgruppe/Teilnehmer:
ErzieherInnen/MusikpädagogInnen/QuereinsteigerInnen

Termin:
25.09.2017 - 30.09.2018

Veranstaltungsort:
Hamburger Mozarteum
Hans-Henny-Jahnn-Weg 51
22085 Hamburg

Veranstalter:
Hamburger Mozarteum

Träger:
Hamburger Mozarteum

Kosten:
€ 155/Monat

Anmeldung:
Hamburger Mozarteum
Nikola Vatterodt
Hans-Henny-Jahnn-Weg 51, 22085 Hamburg
Telefon: 040-45038730
hamburger.mozarteum@hamburg.de

Anmeldeschluss: 17.07.2017

Webseite:
www.hamburgermozarteum.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Singen mit Menschen mit Demenz - Damit das Singen klingt: Die eigene Stimme entdecken

Beschreibung:
Dementiell veränderte Menschen haben ein feines Gespür für das SEIN, Ergebnisse sind nicht mehr so wichtig. Wenn wir unsere eigene Stimme kennen, uns auf sie verlassen können und Freude an ihr haben, bieten wir diese Erfahrung automatisch auch den dementiell veränderten Menschen an, und das gemeinsame Singen wird klingen!
Das Ergebnis sind Wertschätzung, Wohlbefinden, Akzeptanz und Ausgeglichenheit.


Kursleiter:
Frau Häußler

Zielgruppe/Teilnehmer:
MitarbeiterInnen aus Betreuung, Pflege und Ehrenamt, die Freude am Singen haben

Zusatzinformationen:
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termin:
25.09.2017

Veranstaltungsort:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Bodelschwinghweg 30
89160 Dornstadt

Veranstalter:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Träger:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Kosten:
98,- €

Anmeldung:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Frau Mißler
Bodelschwinghweg 30, 89160 Dornstadt
Telefon: 07348/9874-78
info@diakonisches-institut.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.diakonisches-institut.de/ind...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Trossinger Sommerakademie-Percussion im Blasorchester
Fortbildung für Dirigentinnen und Dirigenten von Blasorchestern

Beschreibung:
• Solowerke für Blasinstrumente bzw. Percussion und sinfonisches Blasorchester
- Proben und Dirigieren
- musikalische und klangliche Konzeptionen
• Repertoireaufbau und -pflege
- neue Literatur für Blasorchester
• Mitwirkung im Teilnehmerorchester
• aktuelle probenpädagogische Konzepte und Aspekte im Jugendblasorchester

Kursleiter:
Isabelle Ruf-Weber, René Schuh (Leitung)

Zielgruppe/Teilnehmer:
DirigentInnen von Blasorchestern, welche die B-Qualifikation abgelegt haben, MusiklehrerInnen mit abgeschlossenem Studium, die ein Blasorchester leiten sowie AbsolventInnen der C-Qualifikation, die sich auf eine Weiterqualifikation vorbereiten.

Zusatzinformationen:
Ausschreibung erscheint im Frühjahr 2017

Termin:
25.09.2017 - 29.09.2017

Veranstaltungsort:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Hugo-Herrmann-Straße 22
78647 Trossingen

Veranstalter:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen

Träger:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen

Partner:
Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände

Kosten:
Keine Angabe

Anmeldung:
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
Hugo-Herrmann-Straße 22, 78647 Trossingen
Telefon: 07425-9493-0
Fax: 07425-9493-21
sekretariat@bundesakademie-trossingen.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.bundesakademie-trossingen.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Führungsforum Musikschule: Die Fachbereichsleitung in Musikschulen
Fortbildung für angehende Führungskräfte

Beschreibung:
Aufgaben der Fachbereichsleitung
• Aufgaben der öffentlichen Musikschulen
• Die VdM-Musikschule im Gesamtfeld der Bildungseinrichtungen
• Leistungspaket der VdM-Musikschule
• Leitbild der VdM-Musikschule
• „Musikschule vom Rand in die Mitte“
• Aktuelle Herausforderungen: Ganztagsschule, Bildungslandschaft, neue Strukturen
• Pädagogische Entwicklungen: Umgang mit Heterogenität, Inklusion
• Unterricht mit Erwachsenen, demographische Entwicklung, „Musik 50-80+“
• Zusammenarbeit im Fachbereich
• Steigerung von Kompetenz und Leistungsbereitschaft im Fachbereich
• Ensembleaufbau/Teamaufbau
• Veranstaltungsmanagement
• Leistungsförderung
• Grundlagen der Personalführung, Führungsstile, Kommunikation, Problemlösetechniken
• Gesprächstypen bei der Personalführung
• Marketing in der Musikschule
• Organisationsentwicklung/Qualitätsmanagement

Kursleiter:
Prof. Wolfhagen Sobirey (Leitung), Prof. Christian Gerloff, Hermann M. Schnabel

Zielgruppe/Teilnehmer:
Fachbereichsleitung, Lehrkräfte an VdM-Musikschulen, die Fachbereichsleitungen anstreben

Termin:
25.09.2017 - 28.09.2017

Veranstaltungsort:
Bundesakademie Trossingen
Hugo-Herrmann-Str. 22
78647 Trossingen

Veranstalter:
Verband deutscher Musikschulen

Träger:
Verband deutscher Musikschulen

Partner:
Bundesakademie Trossingen

Kosten:
EUR 490,00

Anmeldung:
Anja Krupa
Verband deutscher Musikschulen
Plittersdorfer Str. 93, 53173 Bonn
Telefon: 0228/95706-18
Fax: 0228/95706-33
fortbildung@musikschulen.de

Anmeldeschluss: 24.08.2017

Webseite:
www.musikschulen.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

IMAS Meisterkurse

Beschreibung:
39. Herbstakademie der IMAS

7 Tage Meisterkurs
Großes öffentliches Abschlusskonzert
Unterbringung in Gastfamilien
Kursgebühr nur 250 Euro

Kursleiter:
Prof. Bernd Goetzke, Prof. Lars Woldt, Prof. Arno Bornkamp

Zielgruppe/Teilnehmer:
Studenten

Termin:
25.09.2017 - 01.10.2017

Veranstaltungsort:
Schloss Bückeburg
31675 Bückeburg

Veranstalter:
IMAS Internationale Musikakademie für Solisten

Kosten:
250 Euro

Anmeldung:
info@imas-meisterkurse.de

Anmeldeschluss: 15.08.2017

Webseite:
www.imas-meisterkurse.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Sprachförderung mit Liedern

Beschreibung:
Neuere Studien belegen, dass Musik dem Sprachlernen förderlich ist. Allein mit Liedern lässt sich an allen Bereichen der Sprachentwicklung arbeiten. In den Blick genommen werden Artikulation, phonologische Bewusstheit, Wortschatz und Grammatik. Vielfältige Spielformen verhelfen dazu, eine Handlungsorientierung herzustellen, Wiederholungen attraktiv zu machen und Sprachkenntnisse mit Spaß zu vertiefen.

Kursleiter:
Beate Robie, Berlin

Zielgruppe/Teilnehmer:
Lehrkräfte in Willkommensklassen der Grundschule für Kinder bis 9 Jahre

Termin:
26.09.2017

weitere Termine:
26.09.2017 16:00 - 19:00

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin

Veranstalter:
Landesmusikakademie Berlin

Kosten:
22,00 Euro

Anmeldung:
Kursnr.: 642/17
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin
Telefon: 030 53071203
Fax: 030 53071222
welcome@landesmusikakademie-berlin.de

Anmeldeschluss: 11.09.2017

Webseite:
www.landesmusikakademie-berlin.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Prof. Wilfried Strehle - Meisterkurs für Bratsche, Wien, Österreich
Blackmore International Music Academy

Beschreibung:
Wilkommen zum internationalen Meisterkurs der Blackmore International Music Academy in Wien - Bratschenmeisterkurs mit Maître der Bratsche - Wilfried Strehle, Prof. an der Universität der Künste Berlin. Unser Meisterkurs beinhaltet mind. 5 individuelle Unterrichte, Klavierbegleiter, Vorspiel und Abschlußkonzert, Konzerte für die besten Teilnehmer in Wien, Teilnahmezertifikate. Bitte fügen Sie Ihrer Anmeldung den ausgefüllten Anmeldeformular, Ausweiskopie, Lebenslauf und Künstlerfoto bei. Es findet Keine Vorauswahl durch den Vorspiel statt. Teilnehmer werden nach dem eingang der Bewerbungen akzeptiert.
Kursgebühren für die Aktive Teilnehmer: 649 €
Passiv: 200 €
Tageskarte: 50 €
Wir freuen uns, Sie bald in Wien begrüßen zu dürfen!

Welcome to the international master class of the Blackmore International Music Academy in Vienna - our viola master class with worldfamous Maître of viola - Wilfried Strehle, professor at the University of Arts Berlin . Our course services included: min. 5 individual lessons, accompanist, auditions, closing concert, concert engagements in Vienna for the best participants, certificate of participation. Please include with your application: completed application form, copy of ID, C.V. and artist photo. There are no audition before. All participants will be confirmed after the order of their application.
Course fee active: 649 €
passive: 200 €
day pass 50 €
We will be glad to welcome you in Vienna soon!

Kursleiter:
Prof. Wilfried Strehle

Zielgruppe/Teilnehmer:
Junge Bratschisten, Studenten, Fortgeschrittene Musiker, Solisten

Zusatzinformationen:
Passiv: 200 € Tageskarte: 50 €. Mit der verbindlichen Anmeldung wird die gesamte Kursgebühr fällig.

Termin:
26.09.2017 - 01.10.2017

Veranstaltungsort:
Società Dante Alighieri Vienna
Trautsongasse 2
1080 Wien

Veranstalter:
Internationale Meisterkurse der Blackmore International Music Academy

Träger:
Blackmore International Music Academy

Partner:
Blackmore Music Group

Kosten:
649 € - aktive Teilnahme

Anmeldung:
Blackmore International Music Academy
Warmbrunner Str. 52, 14193 Berlin
Telefon: +49 30 8973 4865
contact@blackmore-academy.com

Anmeldeschluss: 01.08.2017

Webseite:
blackmore-academy.com/de/meister...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Meisterkurs mit David Geringas
Im Rahmen des Usedomer Musikfestivals

Beschreibung:
Im Rahmen des Usedomer Musikfestivals findet auch in diesem Jahr der Meisterkurs auf Schloss Stolpe/Usedom statt.

Geleitet wird der Kurs vom international angesehenen Cellisten, Kammermusiker und Dirigenten David Geringas. Der Kurs ist eingebettet in das Sonderprogramm „Ostsee-Musikforum“. Hier bietet sich traditionell ein kreativer Austausch zwischen Studenten, Professor Geringas, geladenen professionellen Musikern und Komponisten.

Der Meisterkurs auf Schloss Stolpe bietet die Möglichkeit, unter der Anleitung David Geringas wichtige sowohl klassische als auch moderne Solo- und Kammermusikwerke zu erarbeiten. Kultur- und musikwissenschaftliche Informationen zu den Komponisten und Werken ergänzen die praktischen Übungen. Für alle Interessierten ist eine passive Teilnahme möglich.

Die Meisterkurse und -konzerte sind ein außergewöhnliches Podium für eine konzentrierte Arbeit mit renommierten Künstlern und Programmen, die sich eng an den Länderschwerpunkt des Usedomer Musikfestivals anlehnen. In diesem Jahr stehen die musikalischen Beziehungen zwischen Dänemark und Deutschland im Mittelpunkt.

Onlinebewerbung über ostseemusikforum@usedomer-musikfestival.de

Kursleiter:
Prof. David Geringas

Zielgruppe/Teilnehmer:
Violoncello

Termin:
26.09.2017 - 02.10.2017

Veranstaltungsort:
17406 Stolpe auf Usedom

Veranstalter:
Usedomer Musikfestival

Kosten:
Kursgebühr aktiv: 400 € Kursgebühr passiv: 100 € Anmeldegebühr: 50 €

Anmeldung:
Deutscher Tonkünstlerverband Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
c/o Hochschule für Musik und Theater Rostock
Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock
Telefon: 0381-5108223
Fax: 0381-5108201
ostseemusikforum@usedomer-musikfestival.de

Anmeldeschluss: 30.06.2017

Webseite:
www.usedomer-musikfestival.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Singen zur Weihnachtszeit
Neues Repertoire für Weihnachten

Beschreibung:
Advents- und Weihnachtslieder, kleine Singspiele für den Grundschulbereich sowie interessante Stücke in leichter Mehrstimmigkeit für die Kinderchorarbeit auch außerhalb der Schule; neu oder alt, deutsch europäisch oder englisch, mit oder ohne Begleitung, als Kanon oder Tanzlied, eingebettet in Adventsrituale oder "Geschichten". Der Kurs gibt neue Anregungen und Ideen für Ihr bevorstehendes Konzert oder den Weihnachtsgottesdienst. Die Stücke werden in zielgruppenspezifischen Workshops ausprobiert und angesungen und Sie erhalten Tipps zur Einstudierung. So können Sie sich ein "individuelles Päckchen" schnüren, mit dem Sie sicher durch die "schönste Zeit im Jahr" kommen. Während des Aufenthaltes wird ausreichend Zeit sein, um sich grundsätzlich in der gut ausgestatteten Fachbibliothek der Landesmusikakademie beraten zu lassen oder auch selbst nach neuen Stücken zu stöbern.

Kursleiter:
Klaus Brecht, Akademiedozent, Landesakademie Ochsenhausen

Zielgruppe/Teilnehmer:
Lehrkräfte an Grund- und Musikschulen, Kinderchorleiter/-innen

Termin:
26.09.2017 - 27.09.2017

Veranstaltungsort:
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Schloßbezirk 7
88416 Ochsenhausen

Veranstalter:
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg

Kosten:
80,00 Euro Jugendliche. 110,00 Euro Erwachsene.

Anmeldung:
Kursnr.: 17.0926.2
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Schloßbezirk 7, 88416 Ochsenhausen
Telefon: 07352-9110-0
Fax: 07352-9110-16
sekretariat@landesakademie-ochsenhausen.de

Anmeldeschluss: 25.08.2017

Webseite:
www.landesakademie-ochsenhausen.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Aufsicht führende Personen in Veranstaltungsstätten
Für die Sicherheit in Kulturzentren

Beschreibung:
Die Versammlungsstättenverordnung der einzelnen Bundesländer fordert bei Veranstaltungen in freien Kultureinrichtungen geeignete Fachkräfte für den bühnentechnischen Bereich. Beispielsweise für Theateraufführungen von Laiengruppen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, kleine Livekonzerte oder Disco-Veranstaltungen. Bei größeren Konzerten oder aufwändigeren Theaterstücken kommen auch hier meist Fachkräfte für Veranstaltungstechnik zum Einsatz.
Aber sobald in einem Kulturzentrum nicht nur die Kneipe bzw. der eine oder andere Gruppenraum geöffnet hat, sondern irgendeine Veranstaltung stattfindet, und sei sie auch noch so klein, dann wird auch immer eine verantwortliche Person für Veranstaltungstechnik verlangt! Für die Vielzahl der kleinen Veranstaltungen immer eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik vorzuhalten, ist jedoch für die meisten kulturellen Einrichtungen nur schwer oder gar nicht umsetzbar. Hier gibt es einen Ausweg. Wenn von der jeweiligen Veranstaltung keine Gefahren ausgehen – und das ist bei diesen Veranstaltungen so gut wie immer der Fall –, kann die Funktion der Fachkraft für Veranstaltungstechnik auch von einer ‚Aufsicht führenden Person‘ wahrgenommen werden. Um diese Funktion verantwortlich ausüben zu können, sind gewisse Kenntnisse notwendig. In einem Drei-Tages-Seminar wollen wir Sie fitmachen, damit Sie zum einen als Betreiber rechtlich auf »der sicheren Seite« sind – zum anderen aber natürlich auch, um Gefahren zu erkennen und Unfälle für Mitarbeiterinnen und Besucher weitestgehend zu verhindern.

Inhalte

- Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
- Verantwortung und Haftung
- Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
- Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
- Brandschutz, Notfallmaßnahmen
- Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
- Unterweisung von Mitwirkenden


Kursleiter:
Thomas Schiffmann

Termin:
26.09.2017 - 28.09.2017

Veranstaltungsort:
Medienladen Koblenz
Markenbildchenweg 38
56068 Koblenz

Veranstalter:
Kulturbüro Rheinland-Pfalz

Kosten:
400 €

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
kulturseminare.de/seminare/kultu...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Stille und Klang - Musik und Entspannung
neues Material für Kinder

Beschreibung:
In diesem Kurs werden Wahrnehmungsspiele, Lieder, Entspannungs- und Bewegungsspiele vermittelt. Die Teilnehmenden werden befähigt, den Alltag mit Kindern bewusster mit diesen Stillespielen und akustischen Elementen zu gestalten. Der thematische Schwerpunkt Herbst / Weihnachtsvorbereitungen wird so aufbereitet, dass auch Kinder ohne christlichen Hintergrund einbezogen werden können mittels rhythmischer Spiele, den dazugehörigen Instrumenten und "Ruhespielen". Informationen über die Wirkung von Klang und Stille auf die Gehirnentwicklung der Kinder runden den Kurs ab. Der Kurs dient vor allem der praktischen Arbeit und dem eigenen Erleben in der Teilnehmergruppe und soll Grundlagen für die Beschäftigung im Bereich von Musik und Entspannung mit Kita-Kindern geben. Im Unterschied zu den Kursen der vergangenen Jahre kreisen die Spielangebote für die Kinder thematisch um Herbst und Vorweihnachtszeit. Die Entspannungselemente und -sequenzen des Kurses bleiben gleich. Bitte bequeme Kleidung, dicke Socken, zwei kleine Kissen, eine Decke und stilles Wasser mitbringen.

Kursleiter:
Christiane Neumann, Michendorf

Zielgruppe/Teilnehmer:
Erzieher/innen sowie Tagesmütter und -väter, die mit 3-6-jährigen Kindern arbeiten

Termin:
27.09.2017 - 29.09.2017

weitere Termine:
27.09.2017 09:30 - 16:30, 28.09.2017 09:30 - 16:30, 29.09.2017 09:30 - 16:30

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin

Veranstalter:
Landesmusikakademie Berlin

Kosten:
110,00 Euro / ermässigt: 45,00 Euro für Erzieher/innen an Berliner und Brandenburger Einrichtungen

Anmeldung:
Kursnr.: 431/17
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin
Telefon: 030 53071203
Fax: 030 53071222
welcome@landesmusikakademie-berlin.de

Anmeldeschluss: 27.08.2017

Webseite:
www.landesmusikakademie-berlin.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

.... nicht nur trommeln - Rhythmus für Kinder mit allen Sinnen erleben

Beschreibung:
Ob mit Sprache, in Bewegung, mit Perkussionsinstrumenten oder im Spiel mit Materialien wie Bällen und Sandsäckchen - im Kurs geht es darum, Rhythmus auf vielfältige Art zu erfahren und kreativ damit umzugehen. Aus dem eigenen Erleben, aus gemeinsamer Reflexion und methodischer Aufarbeitung wachsen die Grundlagen für den Transfer in die eigene Einrichtung.

Bitte Bewegungskleidung mitbringen und gerne auch Literatur/Musikbeispiele zum Thema für den Erfahrungsaustausch.

Eine CD mit selbst eingesungenen Liedern und Rhythmen kann für 10,00 Euro erworben werden.

Kursleiter:
Monika Ferber-Kündgen, Berlin

Zielgruppe/Teilnehmer:
Erzieher/innen, Grundschullehrkräfte, die mit 4-9-jährigen Kindern arbeiten

Termin:
27.09.2017 - 29.09.2017

weitere Termine:
27.09.2017 09:30 - 16:30, 28.09.2017 09:30 - 16:30, 29.09.2017 09:30 - 16:30

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin

Veranstalter:
Landesmusikakademie Berlin

Kosten:
110,00 Euro / ermässigt: 45,00 Euro für Erzieher/innen an Berliner und Brandenburger Einrichtungen

Anmeldung:
Kursnr.: 432/17
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin
Telefon: 030 53071203
Fax: 030 53071222
welcome@landesmusikakademie-berlin.de

Anmeldeschluss: 27.08.2017

Webseite:
www.landesmusikakademie-berlin.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2017

Beschreibung:

Aufgrund der regionalen Besonderheiten Kassels als Sitz mehrerer Musikverlage und der VG Musikedition sowie lokalen Arbeitsschwerpunkten sind folgende zwei Themenschwerpunkte vorgesehen:



Musikverlagswesen: gestern – heute – morgen



Historisch gesehen kommt den Musikverlagen seit dem 18. Jahrhundert eine gewichtige Rolle in der Verbreitung von Musik zu. Mit der entsprechenden Gesetzgebung werden die Verlage ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufig gleichzeitig zum Rechteinhaber und Rechteverwalter. Beides ist Basis für das traditionelle Geschäftsmodell vieler Musikverlage, das lange Zeit auch Spielraum für die Förderung junger Komponistinnen und Komponisten sowie für wissenschaftliche Projekte wie Editionen, Dissertationen oder Lexika gewährleistete. Die Zukunft wird kleine und große Verlage aber vor zahlreiche Herausforderungen stellen. Diese sollen in den Einzelbeiträgen zum Themenschwerpunkt erörtert und diskutiert werden. Verantwortet wird dieser vom lokalen Organisationsteam.

 



Das Populäre in der Musik



Als Phänomen hat es populäre Musik vermutlich zu allen Zeiten gegeben. Nach wie vor ist aber umstritten, wie populäre Musik definiert werden sollte und welche Bereiche der Musikwissenschaft für sie zuständig sind. Immerhin haben sich die einstmals streng getrennten Bereiche, für die Begriffe wie ‘Trivialmusik’ oder ‘U-Musik’ bzw. ‘Kunstmusik’ oder ‘E-Musik’ stehen, in den letzten Jahrzehnten angenähert. Dies ist die Basis für eine produktive Auseinandersetzung mit dem ‘Populären in der Musik’ innerhalb der Musikwissenschaft sowie in inter- und transdisziplinären Konstellationen. Welche Perspektiven daraus erwachsen, soll in den Einzelbeiträgen zum Themenschwerpunkt erörtert und diskutiert werden. Mitverantwortet wird dieser von der Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft.



Absichtlich wurden beide Themenschwerpunkte so gewählt, dass sie sich nicht eindeutig den traditionellen Teildisziplinen der Musikwissenschaft (historisch/systematisch/ethnologisch) zuordnen lassen. Einhergehend mit den Bemühungen, die Jahrestagungen zu ‘verschlanken’, werden beide Themenschwerpunkte nur jeweils einen Vormittag einnehmen.




Termin:
27.09.2017 - 30.09.2017

Veranstaltungsort:
Universität Kassel
Mönchebergstr. 1
34109 Kassel

Veranstalter:
Gesellschaft für Musikforschung e.V.

Anmeldung:
GfM2017 Kongressbüro, Universität Kassel, FB 01, Institut für Musik
Dresden
gfm2017@uni-kassel.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
https://gfm2017.uni-kassel.de/


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Fachqualifikation Online-Marketing (ebam) 2020
Die umfassende Vollzeit-Weiterbildung für erfolgreiches Online-Marketing!

Beschreibung:

Schon seit Jahren führt kein Weg mehr am Internet als Marketing-, Promotion- und Kommunikationsplattform Nummer 1 vorbei. Die Bedeutung jeglicher Form von Werbung im World Wide Web für sämtliche Wirtschaftszweige steigt geradezu unaufhörlich an und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Längst setzen nicht mehr nur die Großkonzerne auf ausgeklügelte Marketing-Strategien im Online-Bereich - Schlagworte wie SEO (Search Engine Optimization), SEM (Search Engine Marketing), E-Commerce, Google Adwords, Social Communities oder Affiliate Marketing sind fester Bestandteil im beruflichen Alltag nahezu jedes Unternehmens, ganz gleich welcher Branche es angehört. Dementsprechend hoch ist auch der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften, was ein Blick auf die zahllosen Stellenangebote als "Online-Marketing-Manager/-in" bei den verschiedensten Firmen klar bestätigt. Doch gerade das Online-Marketing baut auf komplexen Zusammenhängen auf, bei denen wichtige Faktoren berücksichtigt werden müssen - die Anforderungen an Spezialisten auf diesem Gebiet sind daher durchaus vielschichtig. Vom technischen Grundverständnis mit Praxisworkshop, den vielfältigen Möglichkeiten des SEO und SEM über Marketing und Promotion in Social Communities, Affiliate Marketing und Online-Kooperationen bis hin zu erfolgreicher Online-PR-Arbeit, rechtlichen Rahmenbedingungen und dem nicht zu vernachlässigenden Controlling im Zusammenhang mit E-Commerce und E-Payment deckt der Lehrgang "Fachqualifikation Online-Marketing (ebam)" alle relevanten Bereiche für erfolgreiche, professionelle Aktivitäten im Online-Marketing-Bereich ab.




Termin:
28.09.2017

Veranstaltungsort:
Brückenstr. 6
10179 Berlin

Veranstalter:
ebam GmbH - Business Akademie für Medien, Event und Kultur

Träger:
ebam GmbH Business Akademie für Medien, Event und Kultur

Kosten:
€ 3.590

Anmeldung:
Kursnr.: FOMM56
ebam GmbH Business Akademie für Medien, Event und Kultur
Engelhardstraße 6, 81369 München
Telefon: (089) 548 847 91
Fax: (089) 548 847 99
info@ebam.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
http://www.ebam.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Klangtherapie mit Stimmgabeln

Beschreibung:
Die Anwendung von Stimmgabeln ist eine wunderbare Möglichkeit, den Körper in Einklang zu bringen. Es können körperliche und emotionale Blockaden gelöst werden. Stimmgabeln mit verschiedenen Frequenzen werden auf bestimmte Körperstellen aufgesetzt und der Ton wird vom Körper spürbar aufgenommen. Heute lernen Sie die Phonophorese anzuwenden z.B. bei Verspannungen der Wirbelsäule oder Verdauungsbeschwerden und erfahren Wohlbefinden für sich und ihr Umfeld. Die Methode ist nebenwirkungsfrei und kann an sich selbst und bei allen anderen Menschen angewendet werden.
Inhalte:
– Anwendung bei körperlichen Blockaden
– Rückenbeschwerden/Kopfschmerzen
– Knieprobleme
– Verdauungsbeschwerden
– Anwendung bei emotionalen Blockaden
– Konzentrationsstörungen/Antriebslosigkeit/Stressbewältigung
– Steigerung des Erinnerungsvermögens
– Freude und Wohlbefinden


Kursleiter:
Frau Paknia

Zielgruppe/Teilnehmer:
MitarbeiterInnen aus allen Bereichen

Termin:
28.09.2017

Veranstaltungsort:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Sattlerstrasse 13
70174 Stuttgart

Veranstalter:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Träger:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Kosten:
98,- €

Anmeldung:
Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Sattlerstrasse 13, 70174 Stuttgart
Telefon: 0711/12040690
info@diakonisches-institut.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.diakonisches-institut.de/ind...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Musikalische Elemente in der Sterbebegleitung
Behutsam will ich dir begegnen

Beschreibung:

Auf Palliativstationen, in Pflegeheimen und Hospizen gehört Musik in unterschiedlicher Weise als Fürsorge und als künstlerisch atmosphärische Eingabe zum interdisziplinären Behandlungskonzept. Sie wird von den Betroffenen, den Angehörigen und den Begleitenden in ihrer vielfältigen Ausdrucksmöglichkeit als entlastend, unterhaltend, stärkend, tröstend oder katalysierend erlebt. Welche Ziele verfolgt die Musiktherapie in der Arbeit mit sterbenden Menschen? In welcher Weise kann Musik in der Sterbebegleitung eingesetzt werden? Im Kurs werden Elemente der therapeutischen Haltung in der Sterbebegleitung, Behutsamkeit, Begleitung und Loslassen vorgestellt. Musikalische Elemente wie Atmen, Summen, Singen, der elementare Umgang mit der Stimme, aktives und rezeptives Repertoire, Lieder und Einführung in die Improvisation in ihrer Bedeutung für die Sterbebegleitung werden aktiv erprobt. Fallbeispiele und Reflexionen ergänzen den Kurs. Musikalisches Interesse und musikalische Erfahrungen sollten zur Teilnahme am Kurs vorhanden sein.




Kursleiter:
Barbara Keller

Zielgruppe/Teilnehmer:
Pflegekräfte, Mitarbeiter/innen aus der Seniorenarbeit, pflegende Angehörige

Termin:
28.09.2017 - 28.09.2017

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg

Veranstalter:
Landesmusikakademie NRW e.V.

Kosten:
75 EUR - Vollpreis inkl. Verpflegung.

Anmeldung:
Kursnr.: 1702V16
Landesmusikakademie NRW
Steinweg 2, 48619 Heek
Telefon: 02568 93050
Fax: 02568 1062
info@landesmusikakademie-nrw.de

Anmeldeschluss: 28.09.2017

Webseite:
http://www.landesmusikakademie-n...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Zappeln-Klatschen-Spielen II
Musik und Bewegung für die Kleinsten

Beschreibung:
Aufbauend auf den Kurs "Zappeln, Klatschen, Spielen I" werden die Inhalte vertieft und mit jahreszeitlich orientierten Liedern, Versen, Tänzen und Spielideen ergänzt. Weiterhin werden Klang- und Bewegungsgeschichten speziell für dieses Alter vorgestellt und die Team- und Elternarbeit thematisiert.
Eine CD mit den selbst eingesungenen Kursliedern kann für 10,00 Euro erworben werden.
Voraussetzung für den Besuch des Kurses ist die Teilnahme eines vorangegangenen Kurses "Zappeln, Klatschen, Spielen I" bei Jeannette Getrost.

Kursleiter:
Jeannette Getrost, Berlin

Zielgruppe/Teilnehmer:
Erzieher/innen, die mit 1-3-jährigen Kindern arbeiten

Termin:
28.09.2017

weitere Termine:
28.09.2017 09:30 - 16:30

Veranstaltungsort:
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin

Veranstalter:
Landesmusikakademie Berlin

Kosten:
41,50 Euro / ermässigt: 15,00 Euro für Erzieher/innen an Berliner und Brandenburger Einrichtungen

Anmeldung:
Kursnr.: 433/17
Landesmusikakademie Berlin
Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin
Telefon: 030 53071203
Fax: 030 53071222
welcome@landesmusikakademie-berlin.de

Anmeldeschluss: 28.08.2017

Webseite:
www.landesmusikakademie-berlin.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

15. Darmstädter Jazzforum: Jazz @ 100 | Keine Heldengeschichte

Beschreibung:
Jazzgeschichtsschreibung funktioniert normalerweise so: Louis Armstrong – Charlie Parker – Miles Davis – John Coltrane. Oder so: New Orleans – Chicago – Kansas City – New York. Oder so: Dixieland – Swing – Bebop – Cool Jazz – Hard Bop – Free Jazz – Fusion. Personen, Orte, Epochen...eine Geschichte der großen Männer (!), der lebendigen urbanen Szenen, der alles umwälzenden stilistischen Innovationen.

Tatsächlich aber ist dieser Blick auf die Größen, die Zentren, die Stilbegriffe enorm einengend, wenn nicht gar: einfach nur falsch. Neben den großen Stilisten gibt es immer auch diejenigen, deren Kreativität entweder nicht den breiten populären Erfolg hatte oder aber nicht lange genug anhielt, oder die sich einfach weniger gut „verkaufen“ konnten. Neben den jazzgeschichtsmäßig bekannten Zentren gab es Städte und Landstriche, die musikalisch enorm lebendig waren, viele Musiker hervorbrachten, aber von der Geschichtsschreibung höchstens als potentielle Spielorte, nicht als Brutstätten dieser Musik dargestellt wurden. Und neben den etablierten Stilen gibt es unendlich viele Zwischenstufen, da kaum ein Musiker sich eines Stils „in Reinkultur“ bediente“. Ganz davon zu schweigen, dass sich die meisten Jazzgeschichten, ja selbst die meisten Biographien an Aufnahmen entlanghangeln und dabei gern den performativen Aspekt des Jazz vergessen, die Tatsache also, dass die veröffentlichte Platte nur eine Momentaufnahme des kreativen Prozesses ist.

Im fragwürdigen hundertsten Geburtsjahr des Jazz (Die Aufnahmen der Original Dixieland Jass Band aus dem Jahr 1917 werden gern als erste Jazzaufnahmen genannt) wirft das Darmstädter Jazzforum einen Blick auf die Tücken einer Jazzgeschichtsschreibung, in der Legenden oft den Blick auf das verstellen, worauf es in dieser Musik noch viel mehr ankommt: auf die Multiperspektivität einer Musik, die nicht nur von den großen Meistern, auf jeden Fall aber von vielen Individualisten geprägt wird.

Die drei Themenschwerpunkte des Darmstädter Jazzforums sind:

Orte:
Jazzgeschichte handelt meist von den Metropolen, von New Orleans, Chicago oder New York, von Paris, London oder Berlin. Eine alternative Lesart würde andere Orte identifizieren (etwa Charleston, St. Louis, Los Angeles oder Lyon, Leeds, Wuppertal) und diese an Ereignissen, an Bewegungen, an Gruppenaktivitäten festmachen. Eine alternative Lesart würde aber auch den Blick dafür öffnen, das jede Festschreibung kultureller Aktivitäten auf einen Ort die Mobilität vergisst, die insbesondere in einer Szene wichtig ist, die von Begegnung handelt. Referate in diesem Block handeln von Szenen und Szenezusammenhängen, von der Fokussierung auf einen „Ort“ oder von der bewussten Befreiung geografischer Verortung – und immer auch von den Einflüssen der Ortsbezogenheit auf die Musik selbst.

Personen:
Jazzgeschichte handelt von erfolgreichen oder tragischen Helden. Eine alternative Lesart würde andere Personen in den Fokus rücken, würde von temporären Netzwerken sprechen, die Entwicklungen ermöglichen und die über die rein musikalischen Beziehungen hinausgehen. Eine alternative Lesart würde dabei nicht so sehr die Bedeutung der großen Musiker der Jazzgeschichte in Frage stellen als vielmehr danach fragen, welches Beispiel diese gaben und/oder welche konkreten Beispiele von ganz anderer Seite gelebt werden. Referate dieses Themenblocks könnten außerdem Begriffe wie „Erfolg“ hinterfragen, die Prozesshaftigkeit der Improvisation untersuchen (im Gegensatz zur scheinbaren „Werk“haftigkeit der Künstlerdiskographien), oder die Eingebundenheit von Künstlern in den kulturellen Diskurs ihrer direkten Umgebung (Gemeinde, Stadt, Szene, Politik). Neben wissenschaftlich-analytischen Annäherungen an das Thema sind wir dabei auch an persönlichen Berichten aus der Praxis des Musikmachens interessiert.

Stile:
Eigentlich ist es seit den 1970er Jahren vorbei mit den scheinbar klaren Stilkategorien, die Jazzgeschichte einteilen halfen. Und dennoch sucht man nach wie vor nach neuen zusammenfassenden Beschreibungen. Tatsächlich ist die Benennung von Stilen hilfreich für die Kommunikation über Musik, aber ist sie im Zeitalter des Internets überhaupt noch zeitgemäß, wo Genre-Hopping für eine ganze Generation der Normalfall ist? Referate dieses Themenblocks befassen sich mit den Oberthemen „Genre“ und „Stil“, daneben aber auch damit, wie solche Begriffe in Vergangenheit und Gegenwart festgeklopft wurden und werden, durch die Presse, die Musikindustrie, die Jazzfans, aber auch durch all diejenigen, die vorgeben keinen Jazz zu mögen. (Branford Marsalis: „Die Leute denken, wenn niemand singt, ist es Jazz.“) Sie mögen die Illusion klar voneinander abgrenzbarer Genres in Frage stellen, nach der generellen Notwendigkeit von Stilkategorien fragen und über eine Zukunft spekulieren, in der „to file under...“ keinen Sinn mehr macht.

Die Konferenz
Das 15. Darmstädter Jazzforum will die Jazzgeschichte nicht neu schreiben. Wir hoffen allerdings auf eine lebendige Diskussion darüber, wie unser Verständnis von dieser Musik, ihrer Geschichte und ihrer Ästhetik geprägt wurde, und wir hoffen auf Referenten, die ihre speziellen Themen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten werden. Wir verstehen den Jazz als eine Musik mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte, und wir wissen, dass diese weit komplexer ist, als die Geschichtsbücher uns das meistens wahrmachen wollen. Unser Ziel ist es, ein wenig von dieser Komplexität zu entwirren, wohl wissend, dass wir damit höchstens an der Oberfläche kratzen werden.


Zusatzinformationen:
Call for papers: Die Organisatoren des 15. Darmstädter Jazzforums – „Jazz @ 100 | Keine Heldengeschichte“ – freuen sich über Vorschläge für Referate, die Aspekte des oben beschriebenen Themas aufgreifen. Wenn Sie uns einen Vorschlag für ein Referat unterbreiten, bitten wir sie, dabei deutlich zu machen, in welchem der drei thematischen Blöcke Sie sich Ihr Referat am ehesten vorstellen könnten. Vortragslänge: Zwischen 25 und 35 Minuten (einschließlich aller Musikbeispiele). Sprache: Aus Gründen einer produktiven Diskussion bevorzugen wir Referate in englischer Sprache. Es wird keine Simultanübersetzung geben. Wir werden deutschsprachige Vorschläge nur dann berücksichtigen, wenn diese durch das diskutierte Thema als sinnvoll erscheinen. Vorschläge für Referate: Bitte schicken Sie ihre Vorschläge für Referate bis spätestens 31. Januar 2017 (Deadline) an Wolfram Knauer (knauer@jazzinstitut.de). Das Abstract Ihres Vorschlags sollte nicht länger als 300 Worte sei. Bitte fügen Sie einen knappen Lebenslauf bei. Unterkunft / Konferenzgebühren: Das Darmstädter Jazzforum nimmt keine Konferenzgebühr. Für die Zeit der Tagung werden wir unsere Referenten in einem Darmstädter Hotel unterbringen. Wir zahlen außerdem ein kleines Vortragshonorar, durch das auch der Abdruck des fertigen Referats in unserer Buchreihe „Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung“ abgegolten wird.

Termin:
28.09.2017 - 30.09.2017

Veranstaltungsort:
Jazzinstitut Darmstadt
Bessunger Straße 88d
64285 Darmstadt

Veranstalter:
Jazzinstitut Darmstadt

Anmeldung:
Jazzinstitut Darmstadt
Bessunger Straße 88d, 64285 Darmstadt
Telefon: (06151) 963700
Fax: (06151) 963744
jazz@jazzinstitut.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.jazzinstitut.de/100_years_of...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Cajónbau - Workshop in der Werkstatt in Halsenbach

Beschreibung:
Einen Cajón selbst bauen? Zudem noch ein Instrument, das jede Bausatz-Kiste in den Schatten stellt? Unter Anleitung und Betreuung des Cajón-Herstellers Christoph Franzen werden Instrumente hergestellt, die technisch seinen eigenen KLANGspiel-Instrumenten vergleichbar sind. Das "Outfit" der "großen Kisten" gestaltet jeder Teilnehmende nach eigenen Vorstellungen. Die gewünschte Höhe kann angegeben werden. Die Instrumente werden handwerklich hochwertig gebaut, es kommt professionelles Werkzeug zum Einsatz!
Der Kurs findet in der Klangspiel-Werkstatt in Halsenbach statt. Bitte mitbringen: Viel Teamgeist! Arbeitskleidung, Gehörschutz, Staubmaske - es wird zeitweilig laut und staubig!

Kursleiter:
Christoph Franzen, gelernter Tischler und Diplom-Geograph, begann 2006 autodidaktisch Cajóns zu bauen und eigene Instrumentenvarianten zu entwickeln. Der dabei angesetzte hohe Anspruch an Klang- und Verarbeitungsqualität sowie die grundlegende Innovationsfreudigkeit haben der MANUFAKTUR KLANGspiel mittlerweile internationale Aufmerksamkeit verschafft. Auch im musikpädagogischen Bereich werden die Instrumente erfolgreich eingesetzt. Neben seiner Tätigkeit als Cajónbauer spielt Christoph Franzen in zwei Bands Gitarre und Cajón. Weitere Informationen unter www.klang-spiel.eu.

Zusatzinformationen:
für Lehrkräfte anerkannt vom PL RLP unter Az.MA 1747

Termin:
28.09.2017

Veranstaltungsort:
Manufaktur Klang-Spiel
Am Eichelgärtchen 2
56283 Halsenbach

Veranstalter:
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.

Kosten:
inkl. Material 110 Euro

Anmeldung:
Kursnr.: 47.17
Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz e.V.
Am Heinrichhaus 2, 56566 Neuwied-Engers
Telefon: 02622/9052-0
Fax: 02622/9052-52
info@landesmusikakademie.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
www.landesmusikakademie.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Sing and move
Lieder mit Bewegung

Beschreibung:
Bewegung unterstützt die Körperaktivität beim Singen, unterstreicht einen Text, eröffnet eine weitere Gestaltungsebene- und vor allem: Bewegung macht Spaß!
Im Mittelpunkt des Kurstages stehen Lieder, die vielfältige Möglichkeiten für den Einsatz von Bewegung bieten, vom klassischen Schreit-Tanz zur Musik von W.A. Mozart bis zu einer fetzigen modernen Choreographie, von Gesten, die Texte zum Sprechen bringen bis zu einer Spielgeschichte anhand eines klassischen Volkslieds. Der Phantasie und dem Bewegungsdrang der Kinder sind keine Grenzen gesetzt.

Kursleiter:
Barbara Comes, Kinderchorleiterin, Akademiedozentin, Landesakademie Ochsenhausen

Zielgruppe/Teilnehmer:
Lehrkräfte an Grundschulen, Chorleiter/-innen von Kinderchören in Kirche und Verein

Zusatzinformationen:
Tagesseminar, inkl. Verpflegung

Termin:
28.09.2017

Veranstaltungsort:
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Schloßbezirk 7
88416 Ochsenhausen

Veranstalter:
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg

Kosten:
60,00 Euro

Anmeldung:
Kursnr.: 17.0928.1
Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg
Schloßbezirk 7, 88416 Ochsenhausen
Telefon: 07352-9110-0
Fax: 07352-9110-16
sekretariat@landesakademie-ochsenhausen.de

Anmeldeschluss: 01.09.2017

Webseite:
www.landesakademie-ochsenhausen.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Toni singt - Schulungstermin
Vokalpädagogische Grundlagen I

Beschreibung:

Inhalte sind der Umgang mit der eigenen Stimme, Kinderstimmbildung (Methodik und Didaktik), musiktheoretische Grundlagen wie Rhythmussprache, Einführung in die Notation und das Einüben von Liedern. Die Schulung dauert über 3 Termine.




Termin:
28.09.2017

weitere Termine:
12.10.2017, 09.11.2017

Veranstaltungsort:
Familienzentrum Kleine Strolche e.V.
Witzheldener Str. 47
51399 Burscheid

Veranstalter:
ChorVerband NRW e.V.

Träger:
Chorverband NRW e.V.

Kosten:
15,00 €

Anmeldung:
https://toni-singt.de/schulungen/termin.php?id=816
julia.husmann@cvnrw.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
http://www.toni-singt.de


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

„Jugend musiziert – musikkulturelle Vielfalt im Diskurs"
Tagung des Instituts für Begabungsforschung in der Musik (IBFM) der Universität Paderborn

Beschreibung:

Im Juni 2017 fand in Paderborn der 54. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ statt, bei dem alljährlich junge MusikerInnen ihr Können unter Beweis stellen. Dies nimmt das Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM) der Universität Paderborn zum Anlass, sich im Rahmen einer wissenschaftlichen Fachtagung mit der musikalischen Entwicklung von Jugendlichen unter Berücksichtigung der Veränderung sozialer und gesellschaftlicher Kontexte zu befassen.



Hiermit kann an die Forschung des Institutsgründers Prof. Dr. Hans Günther Bastian angeknüpft werden, der bereits 1987 die Ergebnisse einer umfassenden empirischen Studie zur Wahrnehmung des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ durch TeilnehmerInnen und VeranstalterInnen vorlegte und dessen Daten dringend einer Aktualisierung bedürfen.



Der Fokus der Tagung wird über den Wettbewerb hinausreichen und die gesamte Breite musikkultureller Praxis in den Blick nehmen. Denn wie die gesamte Medienlandschaft ist auch die Musikpraxis durch die Digitalisierung einem maßgeblichen technologischen wie auch kulturellen Wandel unterworfen, der neue Betätigungsfelder erschließt und jenseits des hochkulturellen Paradigmas in den Fokus rückt.



Mögliche Fragestellungen der Tagung lauten daher: Welche neuen Felder musikalischer Betätigung lassen sich identifizieren? Wie haben sich Motivationen und Präferenzen in den vergangenen Jahren verändert? Welche spezifischen musikalischen Begabungsformen lassen sich beobachten? Über welche spezifische Expertise verfügen DJs, Rock- und PopmusikerInnen? Was verbindet schließlich die im Wettbewerb „Jugend musiziert“ institutionalisierte Spitzenförderung und die Pluralität der im jugendlichen Alltag etablierten musikalisch-medialen Handlungswelten? Welche Rolle spielen informelle, non-formale und formale Institutionen bei der musikalischen Betätigung und der Aneignung der entsprechenden Fähigkeiten? Wo liegen individuelle Stärken und Herausforderungen? Inwiefern hat sich durch die Entwicklung der (halboffenen) Ganztagsbeschulung eine Verlagerung der Musizierpraxis Jugendlicher in einen (non-)formalen Rahmen ergeben? Welchen Veränderungsprozessen sind MusikerInnenBiographien unterworfen?



Insgesamt 12 Fachvorträge von Experten aus der Wissenschaft und Berufspraxis sollen aktuelle Erkenntnisse im Spannungsfeld zwischen musikalischer Spitzen-, aber auch Breitenförderung und musikalischer Praxis in medialen Kontexten präsentiert. Daneben soll die Tagung der Fortbildung von MusiklehrerInnen und –pädagogInnen dienen. Schließlich wird insbesondere im Rahmen einer Postersession auch NachwuchswissenschaftlerInnen Raum zur Präsentation ihrer Arbeit geboten.




Kursleiter:
Tagungsleitung: Prof. Dr. Heiner Gembris, Universität Paderborn, Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM)

Zielgruppe/Teilnehmer:
MusikwissenschaftlerInnen und MusikpädagogInnen • MusiklehrerInnen • VertreterInnen der Musikschulen • Studierende • Interessierte aus den Bereichen Musik, Musikpädagogik, Musikwissenschaft

Termin:
28.09.2017 - 29.09.2017

Veranstaltungsort:
Universität Paderborn, Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM)
Pohlweg 85
33100 Paderborn

Veranstalter:
Universität Paderborn, Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM)

Anmeldung:
Prof. Dr. Heiner Gembris
Heiner.gembris@upb.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

Die wahrhaftige Gestaltung einer Bühnenfigur
Szenischer Unterricht

Beschreibung:

Ein Workshop für alle, die Spaß daran haben, sich auf spielerische Weise auszudrücken, besonders aber Akteure des Musik- und Sprechtheaters, die ihre bisherige Ausbildung erweitern und vervollkommnen wollen. Eine Erkundungsreise für Neugierige also, die das Vokabular ihrer eigenen Körpersprache kennenlernen und vertiefen wollen, die Lust haben, mit eigenem und fremdem Rollenverhalten zu experimentieren, Situationen auszuprobieren, sie emotional zu erleben und zu spielen. Ausgehend von den einfachsten Bewegungsabläufen des Alltags bis hin zu extremen emotionalen Expressionen soll ein Bewusstsein dafür entwickelt werden, was Körpersprache ausdrücken und bewirken kann. Wahrnehmungs- und Sensibilisierungsübungen, solo oder im Ensemble, wecken und trainieren neue, ungeahnte Fähigkeiten, die dadurch erst als solche ins Bewusstsein treten. Allein oder zusammen mit Partnern wird ein realer oder fiktiver Raum mit Körper, Atem, Stimme sowie durch Ausdruck und Form belebt und gestaltet. Auch die Stimme soll als äußerst variables Instrument erfahren und begriffen werden; besonders Sänger und Sängerinnen können in der Arbeit an Dialogen die vielseitigsten Gestaltungsmöglichkeiten von Sprache ausprobieren. Ziel ist die Erarbeitung einzelner Szenen. Um eine wahrhaftige Aussage und Darstellung zu erreichen, werden Übungen und Trainingseinheiten nach Stanislavsky, Strasberg (z.B. die Visualisierung von Textinhalten), Brook u.a. integriert, je nach Ausbildungsstand der Teilnehmer und je nach den Erfordernissen der darzustellenden Situation. Hinzu kommen mentales Training sowie Improvisationen zur Wahrnehmung von Körpergefühl und Körpersprache, spielerische Visualisierungsformen erlebter oder fiktiver Geschichten, Erfahrungen mit und über Sprache, Klang, Musik...




Kursleiter:
Christa Leiffheidt, Regisseurin, Dramaturgin; zwei Staatsexamen in Musik, Germanistik, Musik- u. Theaterwissenschaften; zusätzl.: Ballett-, Schauspiel- u. Gesangsausbildung. Diplom: Studiengang Musiktheater-Regie (Hamburg). Assistentin v. Hans Neuenfels, Ruth Berghaus, Herbert Wernicke, Götz Friedrich u.v.a.; Theater-Arbeit: Nationaltheater Mannheim, Hamburgische Staatsoper, Deutsche Oper Berlin u. a.; Festengagements: Städtebundtheater Hof, Pfalztheater Kaiserslautern. Dozentin: Opernschule der HfK Bremen, stage & musical school, Frankfurt; Leitg. d. Opernschule Wiesbaden; Künstl. Beirat v. BühnenReif! e.V.; Regie und Dramaturgie b. Int. Opernfestival Immling. Initiatorin der Burgfestspiele Wiesbaden-Sonnenberg: www. wiesbadener-burgfestspiele.de . Inszenierungen: Schauspiel, Oper, Operette u. eigene Stücke. Kulturmanagement.

Zielgruppe/Teilnehmer:
Sänger und Sängerinnen, Schauspieler und Schauspielerinnen, Studenten und Studentinnen, SchülerInnen, Multiplikatoren, Pädagogen

Zusatzinformationen:
Mitzubringen sind: bequeme Kleidung (Bodenarbeit!) und evtl. Requisiten, die zur Präsentation des ausgewählten Vortrags-Stücks gehören. Informationen über Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie durch die Veranstalterin.

Termin:
29.09.2017 - 01.10.2017

weitere Termine:
Kurse an den Wochenenden im Oktober und November 2017, jeweils Fr. bis So.; Einzel-Coaching nach Absprache.

Veranstaltungsort:
Sonnenberg
65191 Wiesbaden-Sonnenberg

Veranstalter:
Leiffheidt, Christa

Kosten:
75 € pro Tag (aktive Teilnahme)

Anmeldung:
Christa Leiffheidt
musiktheater08@aol.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Chr...


In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern
 

29th International Drummer Meeting Salzgitter

Beschreibung:
Und wieder ist es soweit: zum 29. Mal „Salzgitter trommelt“. Von Freitag, 29. September bis Sonntag 01. Oktober 2017, findet in der Alten Feuerwache und in der Kulturscheune in Salzgitter- Lebenstedt das 29. Internationale Drummer Meeting statt. Dabei gibt es nicht nur Masterclasses mit weltbekannten Spitzenschlagzeugern, sondern auch Konzerte für alle. So findet am Samstag, den 30.09. das Dozentenkonzert des 29. Drummer Meetings statt. Am Sonntag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre erlernten Künste beim Teilnehmerabschlusskonzert zu präsentieren. Für die Masterclasses und Performances haben u.a. fest zugesagt: Charly Antolini (CH), PiTTi Hecht (D), Lui Ludwig (D), Patrick Metzger (D) u.v.m.

Kursleiter:
Musikalischer und organisatorischer Leiter: Ralli Lewitzki

Termin:
29.09.2017 - 01.10.2017

Veranstaltungsort:
Alte Feuerwache und VHS Salzgitter
Wehrstraße 27
38226 Salzgitter

Veranstalter:
International Drummer Meeting / Jazz & Rock Workshop

Träger:
Stadt Salzgitter / Fachdienst Kultur

Kosten:
160 €

Anmeldung:
Stadt Salzgitter / Fachdienst Kultur
R. Lewitzki
Wehrstraße 27, 38226 Salzgitter
Telefon: 05341/8393916
Fax: 05341/8394947
ralli.lewitzki@stadt.salzgitter.de

Anmeldeschluss: 22.09.2017

Webseite:
www.salzgitter.de/rathaus/fachdi...


1 bis 30 von 893 Datensätzen

» Seite: [1] 2 3 4 ...30

 

Suche

Direktauswahl nach Bundesland

Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Bremen Sachsen-Anhalt Niedersachsen Berlin Brandenburg Sachsen Bayern Thüringen Hessen Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz Saarland Nordrhein-Westfalen

alle Bundesländer

Suche innerhalb Kongresse/Kurse

Detaillierte Suchanfragen nach inhaltlichen Kriterien bzw. Kategorien sind über die Schlagwortsuche möglich.

 

Über die Veranstaltersuche finden Sie Kurse und Kongresse nach Veranstaltern geordnet.

 

Mit der Freien Suche können Sie nach beliebig vielen miteinander kombinierten Suchbegriffen recherchieren und die Treffer zusätzlich regional und zeitlich eingrenzen.

 




 

Weitere Informationen zu den Suchfunktionen finden Sie in der Hilfe.

MyMIZ

alle Einträge im Detail anzeigen

kein Eintrag vorhanden

cookie: Mappe löschen

» MyMIZ Daten speichern/laden