Detailansicht Kongresse/Kurse

Zurück

In MyMIZ gespeichert

Eintrag in MyMIZ speichern

Zusammenspiel. Kulturelle Bildung im Spannungsfeld globaler Prozesse

Kinder zum Olymp!-Kongress


Beschreibung:
Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf, sagt ein altes Sprichwort. Reicht das noch? Oder braucht es heute die ganze Welt, um Kinder für ihre Zukunft fit zu machen?

Die kulturelle Bildung wandelt sich und muss sich wandeln, weil sich die Welt dynamisch verändert. Heute treffen überall verschiedene Weltsichten, Traditionen und Formen der Gemeinschaft aufeinander. Dabei entstehen Räume, in denen wir Gewohnheiten hinterfragen und die gesellschaftliche Zukunft gemeinsam gestalten können.

Hieraus ergeben sich die Fragen, die der achte Kinder zum Olymp!-Kongress diskutieren möchte: Wie haben die Protagonisten kultureller Bildung in Deutschland die Herausforderung durch die Zunahme globaler Einflüsse und Zuwanderung in ihrem Alltag aufgenommen? Wie nehmen sie die Veränderungen wahr und wie reagieren sie? Was ist im Kontext der Kooperation von Kultur und Schule möglich? Wie gehen andere Länder, auch jenseits Europas, mit kulturellen Wandlungsprozessen um? Ist diese Praxis übertragbar? Wie können Kulturen voneinander lernen?

Der achte Kinder zum Olymp!-Kongress untersucht die Entwicklung der kulturellen Bildung auch im Kontext steigender Migrations- und Fluchtbewegungen. Mit Vorträgen, Podien und einem künstlerischen Programm im Plenum sowie parallelen interaktiven Foren zu spezifischen Aspekten des Feldes liefert der Kongress Anregungen für die Praxis und bietet darüber hinaus eine Plattform für den methodisch-inhaltlichen Austausch der Akteure. Er wendet sich an Vertreter aus Kultur und Verwaltung, an Lehrer, Pädagogen und Erzieher in Schule und Kindergarten, aber auch an Eltern, Künstler, Vermittler und Wissenschaftler.

Die Kulturstiftung der Länder veranstaltet den Kongress im Rahmen ihrer Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! gemeinsam mit der Kulturstiftung des Bundes und der Bundeszentrale für politische Bildung. Der Kongress wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf. Kooperationspartner sind das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, das tanzhaus nrw und das Museum Kunstpalast.

Programm (Stand 15.03.2017):
Gesamtmoderation: Claudia Henne, Kulturjournalistin, und
Anna Hoff, Bundeszentrale für politische Bildung

Mittwoch, 26. April 2017
Vor dem Kongress
18.00 - Verleihung des Sonderpreises „Kultur öffnet Welten 2017“ der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB
Düsseldorfer Schauspielhaus im Central

ab 19.00 - Abendliches Treffen auf der Brücke im Düsseldorfer Schauspielhaus im Central
Möglichkeit zur Registrierung

Donnerstag, 27. April 2017
ab 8.30 - Registrierung der Teilnehmer

9.30 - Begrüßung
Wilfried Schulz, Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses
Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW

ab 10.00 Kongressauftakt
Alter Wein in neuen Schläuchen? Überlegungen zur aktuellen Praxis trans-kultureller Bildung
Vortrag: Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung

Intermezzo
Goldland: Tanzprojekt in Kooperation von tanzhaus nrw, Bürgerhaus Reisholz und Elisabeth-Schule im Rahmen von Chance Tanz, Künstlerische Leitung: Viola Vormann mit Raymond Liew

Die global vernetzte Welt als Herausforderung und Chance für neue Formen der Kulturvermittlung
Vortrag: Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Pause

Cultural Mediation striking out on new paths: Learning from Brazil (Film / Bilder / Live)
Präsentation: Magaly Cabral, Direktorin des Museu da República, Rio de Janeiro

Podium zu den Auftaktbeiträgen mit
- Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
- Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
- Magaly Cabral, Direktorin des Museu da República, Rio de Janeiro
- Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes
- Dr. Christiane Zangs, Beigeordnete der Stadt Neuss für Schule, Bildung und Kultur, Stellv. Vorsitzende des Deutschen Städtetages
Moderation: Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder

Einführung in die Foren
Dr. Margarete Schweizer, Projektleiterin Kinder zum Olymp!, Kulturstiftung der Länder

13.00 - Mittagspause

14.30 - Parallele Foren (Programm siehe unten)

18.00 - Kleine Stärkung im Schauspielhaus im Central

18.30 - Abend mit Kunst
EIN SOMMERNACHTSTRAUM – frei nach William Shakespeare – Ein Verwirrspiel mit Düsseldorfer Jugendlichen
Produktion der Bürgerbühne des Düsseldorfer Schauspielhauses
Text und Regie: Joanna Praml

20.15 - Abendessen in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K21 im Ständehaus
Einladung der Landeshauptstadt Düsseldorf
Grußworte: Dr. Anette Kruszynski, Künstlerische Direktorin (kommissarisch), Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf; Bürgermeister Günter Karen-Jungen

Freitag, 28. April 2017
9.00 - Making Of
Podium zur Produktion EIN SOMMERNACHTSTRAUM mit Joanna Praml und Ensemble-Mitgliedern sowie dem künstlerischen Leiter der Bürgerbühne, Christof Seeger-Zurmühlen

10.00 - Praxisforen
Künstlerinnen und Künstler im Schuleinsatz
– „Tanzstunde“: Nora Pfahl, tanzhaus nrw
– „Kunstvermittlung“: Birgit Huebner und Susanne Ristow, Museum Kunstpalast
– Medienstunde „Lufträume“: Xenia Imrová, Julia Kernbach und Beatrix Szörenyi, K21 Medienwerkstatt
– „Stimme und Körper“: Irmelin Sloman, tanzhaus nrw
– „Dialog macht Schule-Stunde“: Ilham Sbaa, Lara Rottinghaus und Düsseldorfer Schüler, Schauspielhaus im Central

11.15 - Pause

11.30 - Künstlerdiskurs mit der Schulministerin
Die Welt in einer Schulstunde
Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, im Gespräch mit Künstlerinnen aus den Praxisforen
Moderation: Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung

12.10 - Künstlerische Miniatur: Filmcollage
Re:Rosas!/The fABULEUS Rosas Remix Project von Anne Teresa De Keersmaeker

12.30 - Abschluss
Der Kongress gespiegelt...
Nanette Snoep, Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen

Fazit aus den Foren mit den Forumsmoderatoren
- Prof. Dr. Johannes Bilstein, Kunstakademie Düsseldorf
- Teresa Darian, Kulturstiftung des Bundes
- Helga Boldt, Neue Schule Wolfsburg
- Dr. Gerd Grave, Gymnasium Paulinum, Münster
- Linda Reisch, Musikkindergarten Berlin
- Kirsten Witt, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung
- Dr. Sabine Dengel, Bundeszentrale für politische Bildung
- Muchtar Al Ghusain, Stadt Würzburg

Foren:
FORUM I - RÄUME FÜR GLOBALITÄT IN DER KULTURELLEN BILDUNG
Moderation Prof. Dr. Johannes Bilstein, Kunstakademie Düsseldorf
– Sidi Moumen, Cultural Center, Casablanca, Marokko
– Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
– Theater Freiburg
– Räume für Kultur(en): die Sicht der Architektur
– tanzhaus nrw
– Stadtbibliothek Bremen
FORUM II - MEHR SYNERGIEN: KULTUREINRICHTUNGEN ÖFFNEN SICH
Moderation Teresa Darian, Kulturstiftung des Bundes
– Staatliche Museen zu Berlin
– Hamburger Bücherhallen
– Junges Schauspiel Düsseldorf
– La Monnaie/De Munt, Brüssel, Belgien
– Museum Kunstpalast, Düsseldorf
FORUM III - VONEINANDER UND MITEINANDER LERNEN: BEGEGNUNG DER KULTUREN IN DER GRUNDSCHULE
Moderation Helga Boldt, Neue Schule Wolfsburg
– Deutsche Schule der Borromäerinnen, Alexandria, Ägypten
– Grundschule Lämmersieth, Hamburg
– Radio Vielfalt, Augsburg
– Brüder-Grimm-Schule, Oberhausen
– TanzZeit, Berlin
FORUM IV - HERAUSFORDERUNGEN: WEITERFÜHRENDE SCHULEN IM INTERKULTURELLEN DISKURS
Moderation Dr. Gerd Grave, Gymnasium Paulinum Münster
– Here’s my story, Stiftung Zuhören, München
– Auffangklassen, Dortmunder U/U2
– Liebknecht-Gymnasium Frankfurt/Oder
– Euregio-Projekt Worldwidewool.net, Aachen
– Refugee Teachers Welcome, Universität Potsdam
FORUM V - VON ANFANG AN: FRÜHES TRAINING FÜR (INTER)KULTURELLE KOMPETENZ
Moderation Linda Reisch, Musikkindergarten Berlin
– Bilingual und grenzüberschreitend: Kitas im Saarland
– Interkulturelle Theaterarbeit in Neusser Kitas
– Interkultureller Bildungsgarten Graz, Österreich
– Halima – unabhängiger Kindergarten von Muslimen, Karlsruhe
– FRIEDA: das mobile Kitaprojekt der AWO, Bochum
FORUM VI - THINK GLOBAL! NEUE CHANCEN FÜR DIE EINRICHTUNGEN KULTURELLER BILDUNG
Moderation Kirsten Witt, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung
– Musikschule Herten
– Die Gärtnerei: Schlesische 27, Berlin
– ARTos Foundation, Nicosia, Zypern
– Hamburger Konservatorium
– Jugendkunstwerkstatt Koblenz
FORUM VII - KÜNSTLER ALS VERMITTLER ZWISCHEN DEN KULTUREN?
Moderation Dr. Sabine Dengel, Bundeszentrale für politische Bildung
– Eric Minh Cuong Castaing, Marseille, Frankreich
– Sahin Celikten, Gießen
– Lea Connert und Farzad Fadai, Hajusom, Hamburg
– Stefan Hilterhaus, PACT Zollverein, Essen
– Judith Stuntebeck, Stiftung Deutsches Design Museum und Tobias Stuntebeck, FOR INDUSTRIAL DESIGN, Hannover
FORUM VIII - GLOBALE PROZESSE IM KOMMUNALEN KONTEXT
Moderation Muchtar Al Ghusain, Stadt Würzburg
– Kleine Städte und ländlicher Raum Vogtland-Zwickau
– SingPause, Musikverein zu Düsseldorf
– Acht Brücken, Kölner Festivals für Musik der Moderne
– Ankommen? – Willkommen!, Quartier gGmbH Bremen
– Frankophone Märchenstunde, Stadtbibliothek Magdeburg
– Young Dogs, U2_Kulturelle Bildung im Dortmunder U
FORUM IX - KULTUR ÖFFNET WELTEN
Moderation Lydia Grün, netzwerk junge ohren e.V.
– Junges Theater Augsburg
– Unterwegs-Chor, Theater R.A.M., Hildesheim
– Offener Kanal Magdeburg
– Banda Internationale, Dresden
– Haus der Vielfalt, VMDO – Verbund sozial-kultureller Migrantenvereine Dortmund

Zusatzinformationen:
Die Anerkennung des Kongresses als Maßnahme der Lehrerfortbildung ist bei den zuständigen Stellen beantragt worden. Informationen dazu beim Kongressmanagement.

 

Termin:
27.04.2017 - 28.04.2017

Veranstaltungsort:
Düsseldorfer Schauspielhaus im Central
Worringer Str. 140, 40210 Düsseldorf

Veranstalter:
Kulturstiftung der Länder, Kulturstiftung des Bundes, Bundeszentrale für politische Bildung

Kosten:
Die Kongressgebühr beträgt 70 Euro, ermäßigt 45 Euro (Schüler, Studenten, Arbeitslose, Rentner, Schwerbehinderte) und schließt die Kongressunterlagen, den Besuch der Vorstellung „Ein Sommernachtstraum“ im Central sowie alle im Programm ausgewiesenen Kaffeepausen und Mahlzeiten am 27. und 28. April 2017 ein. Überweisung bis zum 10. April 2017 an folgende Bankverbindung: Kulturstiftung der Länder, Deutsche Bank Berlin, IBAN DE14 1007 0000 0120 4411 04, BIC DEUTDEBBXXX, Verwendungszweck: Kongress Düsseldorf, Name des Kongressteilnehmers (unbedingt erforderlich!). --- Da die Teilnehmerzahl für den Kongress begrenzt ist, wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen. Diese erfolgt ausschließlich über www.kulturstiftung.de/kinder-zum-olymp. Bei Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Die Kongressunterlagen sowie die Quittung über Ihre eingezahlte Kongressgebühr erhalten Sie vor Ort. Sollte der Teilnehmerbeitrag bis zum 10. April 2017 nicht eingegangen sein, kann der Platz anderweitig vergeben werden. Möchten Sie von der Anmeldung zurücktreten, benachrichtigen Sie bitte schriftlich das Kongressmanagement. Andernfalls können bereits bezahlte Beiträge nicht zurückerstattet werden.

Anmeldung:
Ausschließlich online unter www.kulturstiftung.de/kinder-zum-olymp
Kulturstiftung der Länder - Kinder zum Olymp! - Claudia Günther
Lützowplatz 9, 10785 Berlin
Telefon: 030 89 36 35-38 , Fax: 030 89 14 251

cg@kulturstiftung.de

Anmeldeschluss: Keine Angabe

Webseite:

www.kulturstiftung.de/save-the-date